Experte hat Blick für alte Sorten

Kenner und Laien konnten in Affalter ihre Äpfel bestimmen lassen. Daneben gab es eine Ausstellung und die Möglichkeit zur Verkostung von rund 70 verschiedenen Sorten.

Affalter.

Ein kurzer Blick auf den Apfel reicht Manfred Schrambke, um unumstößlich festzustellen: "Das ist ein Gravensteiner. Ganz sicher." Viele alte Sorten bestimmt der Chemnitzer Pomologe quasi im Handumdrehen. Trotzdem bildet sich an seinem Expertentisch schnell eine Schlange von Besuchern. Viele kommen zu den vor etwa zehn Jahren initiierten Obstbestimmungstagen in der Naturherberge regelmäßig. Zu den Stammgästen gehört auch Kurt Modes aus Schönau, der sich auf einem Stuhl in Hörweite des Fachmanns niedergelassen hatte und sich kein Wort entgehen ließ.

Modes ist zwar nach eigener Aussage kein Experte, aber er versteht dennoch viel von Äpfeln. Seit 1992 beschäftigt er sich mit alten Obstsorten. Inzwischen gedeihen auf seinem Grundstück 180 alte Apfelsorten. Zu seinen Favoriten gehören Breuhahn, Gravensteiner und der Albrechtsapfel. Doch ein Baum, eine Sorte - das gibt es bei Modes nicht. "Manche Bäume tragen bis zu zehn Sorten. Das muss man genau aufschreiben und beschildern. An meinen Bäumen hängen deshalb nicht nur Blätter, sondern auch Schilder." Die Sortenvielfalt begeistert Modes so sehr, dass er sich immer wieder Reißer besorgt, die er dann auf seine Bäume aufpfropft. Die Erfolgsquote liegt bei etwa 80 Prozent. Der Hartensteiner Joachim Weiß bricht dagegen eine Lanze für neue Sorten: "Jede alte Sorte war auch einmal eine neue Sorte." Auf seinem Grundstück befinden sich 120 Apfelsorten, er konzentriert sich auf neue Züchtungen. "Einiges wird auch verworfen. Gerade wenn man im Internet bestellt, bekommt man manchmal Sorten, die zwar in Weinbauregionen gedeihen, bei uns aber klein und grün bleiben. Da hilft nur der Test."

Eine Apfelsortenausstellung zeigte 70 verschiedene Sorten: "Die sind alle in einem Radius von fünf Kilometern gepflückt", sagt Herbergsleiter Andreas Bochmann. Allein auf dem Herbergsgrundstück finden sich 40 bis 50 Apfelsorten. Einige davon konnten verkostet werden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...