Förderperiode neigt sich ihrem Ende entgegen

Leader-Zuschüsse in Höhe von rund 1,5 Millionen stehen zum Abruf bereit

Aue/Schwarzenberg.

Bis zu 23 Millionen Euro kann der Verein "Zukunft Westerzgebirge" seit 2015 für die hiesige Region als Leader-Fördermittel vergeben. Zu verschiedenen Themen und Schwerpunkten ist bereits viel Geld geflossen. Derzeit läuft der letzte Aufruf, der erneut fünf Bereiche umfasst.

So stehen rund 370.000 Euro für den Landtourismus bereit. Vereine, Unternehmen, Zweckverbände und Kommunen können diesen Geldhahn anzapfen. Zum Beispiel für den weiteren Ausbau des Kammwegs oder diverser Lehrpfade. Aufruf Nummer 2 zielt auf das Erweitern sowie mehr Qualität von Beherbergungen ab. Wer in diesem Bereich investieren will oder muss, kann einen Antrag einreichen. Dann besteht die Chance auf einen Teil von 350.000 Euro. In den Fokus rückt einmal mehr auch der Ausbau des Radwegenetzes. Dafür ist gut eine halbe Million Euro verfügbar. 150.000 Euro sind es für den Naturschutz und die Sensibilisierung der Menschen für die Artenvielfalt. Und auch das Leader-Team mit Sitz in Aue, das alle Antragsteller nach Kräften bei ihren Vorhaben unterstützt, erhält für seine Arbeit Unter-stützung: 110.000 Euro.


Ohnehin empfiehlt Regionalmanagerin Beate Bauer immer einen Vorab-Termin im Leader-Büro. Die Frist für diese letzte Runde endet am 23. August. Die Auswahl der Vorhaben, die Zuschüsse erhalten, erfolgt am 25. September. Das Einzugsgebiet des hiesigen Leader-Gebiets umfasst 19 Städte und Gemeinden vor allem im Altkreis Aue-Schwarzenberg. (ane)

www.zukunft-westerzgebirge.eu/ aufrufe

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...