Froschmänner erneuern Messstation zur Wasserüberwachung

An der Talsperre Carlsfeld wurde gestern und am Dienstag unter Wasser eine Messstation erneuert. Mitarbeiter des Tauchservice Naue, darunter Taucher Michel Szikszai (rechtes Foto) montierten eine neue Entnahmeanlage für die automatische Wassergütemessstation. Die alte Anlage stammte aus dem Jahr 2002. Während der 16 Jahre hatten sich die neun Entnahmeleitungen mit der Zeit durch Ablagerungen zugesetzt. Die Rekonstruktion erfolgte vier Wochen lang bei der Firma Strüder in Schneeberg. Die Gesamtkosten belaufen sich auf insgesamt 55.000 Euro. Mit der Anlage misst die Talsperrenverwaltung den Huminstoffwert, die Trübung, den pH-Wert, die Temperatur sowie die Sauerstoffsättigung alle 15 Minuten in unterschiedlichen Wassertiefen. Damit kann ständig die Wasserqualität überwacht werden. Auf dem linken Bild zu sehen ist Staumeister Holger Weigel von der der Staumeisterei Sosa/Carlsfeld beim Einstellen eines Messgeräts, das die Wassertrübung überwacht. (gudo)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...