Für "Brücke" fließen jetzt Fördermittel

Kontaktstelle soll besserer sozialer Integration dienen

Schwarzenberg.

Mit dem Namen "Schwarzenberger Brücke" wird es demnächst eine Begegnungsstätte in der Schwarzenberger Neustadt geben. Einen Zuwendungsbescheid über 72.891,06 Euro - Geld aus dem Europäischen Sozialfonds und Landesmittel - reichte die Stadtverwaltung Schwarzenberg jetzt ans Diakonische Werk Aue-Schwarzenberg als Trägerin des Projekts weiter. Die Zuwendung deckt 95 Prozent der förderfähigen Kosten ab. Die Stadtverwaltung bezuschusst das Projekt mit 3836,38 Euro (5 Prozent). Projektbeginn soll am 1. April sein. Als Kontaktstelle sei diese Einrichtung nicht nur für Asylbewerber und Flüchtlinge gedacht, sondern auch für Leute aus der Region, die sich um die soziale Integration kümmern, hieß es bei der Übergabe des Bescheides. Im Herbst 2018 hatte der örtliche Flüchtlings-Unterstützerkreis in einem offenen Brief die bis dahin ungeklärte Finanzierung des Projekts thematisiert und die Stadt wegen zu wenig Hilfe beim Integrieren Asylsuchender kritisiert. (stl)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...