Gesellen tragen ein Holz zum Freischlagen

20 Gesellen sind gestern Abend im Landesbildungszentrum des Sächsischen Dachdeckerhandwerks in Bad Schlema freigesprochen worden - und das auf traditionelle Art. Die jungen Leute, die ihre Lehre nach drei Jahren erfolgreich beendet haben, mussten zunächst niederknien und ihre Ausbilder um Freisprechung bitten. Dazu trugen die Gesellen ein Kantholz auf den Schultern, mit dem sie mit drei Hammerschlägen von den Untugenden ihrer Lehrzeit freigeschlagen worden. Unter den Gesellen war auch Gabriel Wotruba aus Thum (Foto, Mitte). Verabschiedet wurden gestern auch 16Dachdeckermeister, die ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen haben. (wend)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...