Gesundheitswesen - Facharzttermine soll es schneller geben

Aue/Schwarzenberg.

Das Gesetz für schnellere Termine und eine bessere Versorgung im Gesundheitswesen wird nach Ansicht des CDU-Bundestagsabgeordneten Alexander Krauß auch große Auswirkungen auf das Erzgebirge haben. "Es wird nicht alles besser werden, aber einiges", sagte Krauß am Donnerstag. Er ist Mitglied im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages und Berichterstatter seiner Fraktion für das Gesetz. Künftig müssten Fachärzte fünf offene Sprechstunden pro Woche vorhalten. Diese bekämen sie extra vergütet. "Auch jeden Neupatienten bekommt der Facharzt bezahlt", so Krauß. Das werde den Anreiz setzen, mehr Patienten aufzunehmen. Bei seiner Rede am Donnerstag vor dem Bundestag erinnerte Krauß daran, dass die Situation der augenärztlichen Versorgung im Erzgebirge unbefriedigend sei. 1000 Patienten stünden auf einer Warteliste für einen Termin. Das Gesetz beinhalte aber auch Leistungsverbesserungen. Beim Zahnersatz müsse weniger zugezahlt werden. Gleichzeitig würden Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und Logopäden ab 1. Juli besser bezahlt. (mu)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...