Gottesdienst im Fernsehen

Aufzeichnung aus St.-Georgen-Kirche Schwarzenberg wird am Ostersonntag gesendet

Schwarzenberg.

Diesmal gibt es am Ostersonntag keinen festlichen Gottesdienst in der Schwarzenberger St.-Georgen-Kirche, dafür im Regionalfernsehen einen Gottesdienst aus jenem Gotteshaus. ERZ-TV sendet am ersten Ostertag ab 10 Uhr eine Aufzeichnung aus St. Georgen.

Den Wortteil gestalten die Diakonin Bringfriede Georgi sowie die Pfarrer Christian Schubert und Peter Arnold. Unter Leitung von Kirchenmusikdirektor Matthias Schubert (Orgel) umrahmen Pfarrer Schubert (Trompete), Annerose Roth (Flöte), Jasmin Lein (Flöte) und Cornelia Schubert (Truhenorgel) die Feierstunde. Es erklingen bekannte, Freude und Hoffnung ausstrahlende Osterlieder aus dem evangelischen Gesangbuch in den bekannten Sätzen alter Meister, wie Michael Prätorius, Melchior Vulpius und Johann Crüger. Eingangs ist die doppelchörige Motette "Wir singen all mit Freudenschall" zu hören. Der Gottesdienst endet mit Johann Ebelings "Auf, auf mein Herz mit Freuden".

Nach dem Einzug der Wortverkündiger und eines Kurrendekindes als Kreuzträgerin wird, wie zu Ostern üblich, der Altar neu gedeckt und geschmückt. In der Predigt, in die sich die Pfarrer teilen, spielt die aktuelle Situation in der Corona-Krise eine große Rolle. Neben dem Schildern der Ängste kommt laut KMD Schubert auch zur Sprache, "was dem Menschen aktuell hilft, wie das Beten, die Lichter abends in den Fenstern, unser Abendgebet, das Geläut unserer Glocken, die erleuchteten Kreuze auf dem Kirchturm, eine Kinderzeichnung, Freunde und Bekannte, die helfen".

Für die Zeit ab 11 Uhr sind die Einwohner des Kirchenbezirks Aue aufgerufen, an der Aktion "Ostern vom Balkon" teilzunehmen. Sie soll mithelfen, die Osterbotschaft der Auferstehung ins Land zu tragen, durch Spielen eines Instruments oder durch Singen aus dem offenen Fenster, vom Balkon oder im Garten vor dem Haus. Begonnen wird mit dem Gesangbuchlied "Christ ist erstanden". Daran schließen sich die Lieder 103, 112, 116 und 117 aus dem evangelischen Gesangbuch an. Beabsichtigt ist, auch jenen, die keine Christen sind, Freude zu bereiten und Hoffnung zu machen.

Darüber hinaus ist laut Pfarrer Christian Schubert statt der Johannespassion von Johann Sebastian Bach, die am Karfreitag in Schwarzenberg eigentlich erklungen wäre, über die Internetseite eine Lesung der Passionsgeschichte mit Musik aus der St.-Georgen-Kirche zu sehen und zu hören. (wge/stl) www.st-georgen-schwarzenberg.de

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.