Grüne fordern Umdenken

Schwarzenberg.

Am 22. April vor 50 Jahren wurde zum ersten Mal der Tag der Erde begangen. Dieser Gedenktag, der die Menschen für ein ökologisches Leben sensibilisieren soll, geht zurück auf einen Vorschlag der Unesco. "Auch wir als Grüne-Kreistagsfraktion wollen den Tag der Erde zum Anlass nehmen, um ein Umdenken zu fordern", so die Fraktionsvorsitzende Ulrike Kahl. "Aktuell erleben wir gerade auch im Erzgebirge staubtrockene Böden, leere Regentonnen und eine hohe Waldbrandgefahr." Und nennenswerter Niederschlag ist nicht in Sicht. "Obwohl unser geschädigter Wald dringend Regen bräuchte. Das Klimathema bleibt, trotz Corona", sagt Ulrike Kahl. (tjm)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.