Grundschüler aus Aue arbeiten an Zeitung

Die jungen Redakteure sind mit Stift und Kamera nicht nur in ihrer Schule unterwegs. Warum bei der Recherche ein Plüschhase ihr treuer Begleiter ist.

Aue.

Am 15. April soll die erste Ausgabe des "Dürolino" erscheinen. Das ist die neue Schülerzeitung an der Albrecht-Dürer-Grundschule in Aue. Seit Anfang März arbeiten 13Mädchen und Jungen aus der 3.und 4. Klasse an der ersten Ausgabe. Es ist ein Ganztagsangebot, das von Silke Skorzus geleitet wird.

Was den Inhalt betrifft, so ist man sich einig, was im "Dürolino" Nr. 1 zu lesen sein wird. Das sind unter anderem ein Grußwort der Schulleiterin Katrin Hahn, die Vorstellung der Schülerzeitungskinder, eine Reportage über den Ostergarten in Bad Schlema, ein Bericht über die Sanierungsarbeiten an der Turnhalle der Schule sowie ein Blick in die Klassenzimmer und auf verschiedene Projekte. Noch nicht festgelegt hat man sich auf einen Preis. Während Silke Skorzus überzeugt ist, dass das Blatt etwas kosten soll, würden es einige Schüler cooler finden, es zu verschenken. 50 Exemplare soll die erste Ausgabe haben - rund 80 Kinder besuchen die Schule. Die Redaktionsmitglieder bekommen die Zeitung übrigens kostenlos.

Christoph Ulrich

Ulrichs Bilanz:Der „Freie Presse“-Wirtschaftsnewsletter von Chef­korrespondent Christoph Ulrich

kostenlos bestellen

In der Redaktionssitzung werden Aufgaben verteilt. Ibrahim wurde zum Fotografen des Monats erkoren, er soll ein Bild von der Schulleiterin schießen. Jennifer und Josie sollen gemeinsam einen Text schreiben. Jedes der Kinder bekommt einen Auftrag, der innerhalb einer Woche zu erledigen ist. Dann wollen die jungen Redakteure ins Computerkabinett gehen und die Zeitung erstellen. Immer mit dabei ist übrigens Albert Spürnase. Das ist ein Plüschhase. Die Idee dafür hatte Silke Skorzus. "Er ist quasi der Notnagel, wenn sich mal jemand nicht fotografieren lassen will, dann haben wir wenigstens unseren Albert als Illustration", erklärt sie.

Die Auerin ist von der Schulleitung gefragt worden, ob sie eine neue Idee für ein Ganztagsangebot hätte. Hintergrund war, dass der Etat für das Angebot nach dem regulären Unterricht fürs zweite Halbjahr aufgestockt worden ist. "Mir schwebte das als Idee schon lange vor", sagt Silke Skorzus. Die Mitarbeit an der Schülerzeitung ist aus ihrer Sicht auch eine Möglichkeit, Medienkompetenz und Informationen über den Umgang mit dem Datenschutz an die Schüler zu vermitteln.

Bei den Zusammenkünften mit den Mädchen und Jungen kommen immer neue Ideen für künftige Ausgaben des "Dürolino". So soll es für die vor den Sommerferien einen Spielplatztest geben. Ebenso spannend fanden es die Kinder, die Heimatländer ihrer Eltern vorzustellen. Die sind nämlich an dieser Grundschule wirklich verschieden: Rumänien, Russland, Serbien, Vietnam, Mazedonien, Türkei, Indien, Algerien, verrieten die Kinder in der Runde. Das Erzgebirge als heutige Heimat will man aber nicht vergessen, heißt es.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...