Gutachter: VW raste vor Unfall mit Tempo 135 durch die Stadt

Hier können Sie sich den Artikel vorlesen lassen:

Das Rätselraten um die schwere Kollision 2019 im Auer Zentrum hat ein Ende. Der Verursacher war laut Sachverständigem tatsächlich mit Karacho unterwegs. Strafrechtlich hat das keine Konsequenzen, das hat seinen Grund.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 14
    4
    Arturt
    22.01.2021

    Wer kommt für den Schaden auf

  • 29
    3
    lax123
    22.01.2021

    Eigentlich kaum zu glauben.
    Wer schützt die Gesellschaft vor solchen Menschen?

  • 43
    5
    HEIMAT2021
    22.01.2021

    Dies versteht wieder einmal kein Mensch. Wer der Fahrer auch war, er dürfte niemals mehr in Besitz einer Erlaubnis kommen. Hauptsache Strafzettel beim Falschparker. Fuer mich ist das jenseits vom "Gleichstellungsprinzip" und nicht nachvollziehbar. Unter welcher Lobby läuft dieser Mensch?