Handwerker reden über Wege zum Meistertitel

Berliner Unternehmen lädt zum Erzählsalon nach Lößnitz ein

Lößnitz.

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen: Unter diesem Titel berichten Handwerker am kommenden Dienstag in Lößnitz von den Höhen und Tiefen ihrer beruflichen Vergangenheit. Im Rahmen eines Erzählsalons sprechen sie darüber, was sie auf dem Weg zum Meisterbrief herausforderte, was ihnen besonders glückte oder woran sie scheiterten. Sie schildern, welche Fehler sie machten und was sie motivierte, weiterzumachen.

Der Erzählsalon wird vom Berliner Unternehmen Rohnstock-Biografien organisiert, das im April 2018 auch den Erzählsalon mit ehemaligen Wismut-Kumpels in Bad Schlema veranstaltet hatte. Es ist der zweite von drei Handwerker-Erzählsalons in Lößnitz. Der erste fand im Juli 2019 statt, der dritte folgt am 21. Januar. "Die Runden werden auf Tonband festgehalten und hinterher von geschulten Autoren aufgeschrieben", sagt Sebastian Bertram von Rohnstock-Biografien. "In Broschüren und zwei Büchern werden die Erzählungen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht."

In einem der Bücher kommen Handwerker aus Sachsen, im anderen Handwerker aus Thüringen zu Wort. Die Bücher und Broschüren sollen kostenlos sein. Gefördert wird das Projekt vom Beauftragten der Bundesregierung für die neuen Bundesländer, Christian Hirte. (mu)

Die Erzählsalons finden am 14. und am 21. Januar, jeweils 18 Uhr, in den Räumen der Fleischerei Häußler, Oesfeldstraße 15 in Lößnitz, statt. Handwerker und Zuhörer können sich anmelden unter Ruf 030 4050 4342 oder E-Mail: gina.donner@rohnstock-biografien.de

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...