Hochlandrinder als Stars des Nachmittags

Beim 18. Bergwiesenfest in Stützengrün ist Natur pur angesagt gewesen. Der Landschaftspflegeverband hat das Thema erneut sehr ideenreich umgesetzt.

Stützengrün.

Das ist wirklich Natur pur gewesen: Beim 18. Bergwiesenfest mit Naturmarkt und dem 12. Natura-2000-Tag am gestrigen Sonntag in Stützengrün haben die Themenkreise Landschaft, Flora und Fauna, Tradition und Direktvermarktung im Mittelpunkt gestanden. Stützengrüns Bürgermeister Volkmar Viehweg: "Als Kommune sind wir dankbar, dass der Landschaftspflegeverband Westerzgebirge auch diesmal die Hauptarbeit und Organisation geschultert hat."

Der Naturmarkt hatte neben Pflanzen und Kräutern eine ganze Menge mehr zu bieten. So zum Beispiel Schafwollprodukte, regionale Wurstwaren, Bäckereierzeugnisse und weitere Naturprodukte. Besucher konnten beim Bergwiesenfest ein buntes und abwechslungsreiches Programm erleben, wozu unter anderem auch eine Vorführung der Tanzschule City Dance gehörte. Zudem zeigten Akteure Traditionen und altes Handwerk, wie das Sensen-Dengeln und das Buttern, und es gab Führungen auf dem Bergwiesen-Erlebnispfad mit einer Kräuterwanderung. Da war es für Neugierige möglich, viel Wissen mitzunehmen. Der Fokus wurde zudem auf Insekten gelegt. So konnten sich Besucher ganz speziell über Schmetterlinge informieren und sich Tipps holen, wie man wieder mehr Insekten in den heimischen Garten bringen kann. Eine bunte Artenvielfalt an Pflanzen, wo Insekten genügend Nektar finden, macht es möglich.


Stars am Nachmittag waren ohne Zweifel drei Hochlandrinder. Diese Tiere mit langen Hörnern sind auf die Bergwiese geführt worden. Wie man das eher aus den Alpenregionen kennt, wenn der Almauf- oder Almabtrieb vonstatten geht, waren die Stützengrüner Tiere mit Blumen und mit Grün geschmückt. Die Besucher standen Spalier für die Tiere. Für die Jüngsten war eine Bastelstraße aufgebaut. Auch an dieser waren Natur- und Umweltaspekte thematisiert. So konnten die Steppkes unter anderem Blumenwiesen im Tetra-Pack herstellen. Das Ganze ist so ausgelegt, dass man das Ergebnis in den Garten stellen und damit Insekten anlocken kann. Selbst das Kinderschminken passte sich dem Anlass an: Die Akteure "zauberten" den Kindern Insekten-Gesichter.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...