Hotelier schließt Pakt mit Radsport-Ikonen

Unternehmer aus Bad Schlema will Erlebnisangebot mit Olaf Ludwig und Mario Kummer starten

Bad Schlema.

Bekannte Namen sind Zugpferde, das weiß auch Beat Bünzli, Geschäftsführer des Hotels am Kurhaus in Bad Schlema. Der Unternehmer möchte das Erzgebirge als Radsportregion ins Bewusstsein der Menschen holen. Dafür hat er sich nun mit Olaf Ludwig und Mario Kummer prominente Unterstützung aus der Radsport-Szene geholt.

1980 wurde Ludwig Olympiasieger. Als Profi sicherte er sich 1990 das Grüne Trikot bei der Tour de France. Kummers größte Erfolge sind zweimal Weltmeisterschafts- und einmal Olympia-Gold mit der Mannschaft. Bünzli will mit beiden Sport-Ikonen nun ein besonderes Erlebnisangebot starten: Ambitionierte Radfahrer sollen mit ihnen im nächsten Jahr durchs Erzgebirge strampeln können."Die Region ist bestens für den Radsport geeignet", sind sich die Ex-Profis einig.

Mit seiner Idee ist der Unternehmer bei der Stadt Aue-Bad Schlema offene Türen eingerannt. Mandy Götze-Willimowski, stellvertretende Amtsleiterin Kultur und Tourismus, erklärt: "Das Kind ist gezeugt, aber noch nicht geboren." Sie kann sich sehr gut vorstellen, mit Komplettangeboten bei Interessierten zu punkten. "Wir wollen die ganze Familie ansprechen." Während der Vater beispielsweise mit Ludwig oder Kummer die Anstiege im Erzgebirge in Angriff nimmt, könnten Frau und Kinder die Region auf ganz andere Weise erkunden. Bünzli jedenfalls war schon in verschiedenen Ländern und Regionen auf zwei Rädern unterwegs. Er findet: "Das Erzgebirge muss sich nicht verstecken." (klin)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.