Im Erzgebirge gibt es noch Schnee

Carlsfeld. Der letzte Schnee des Winters hat im erzgebirgischen Carlsfeld tatsächlich bis jetzt überdauert. Es handelt sich dabei um den Rest des einst größten Schneemanns Deutschlands. Auf dem Platz vor der Trinitatiskirche hatten ihn 25 Männer in nur zehn Tagen mit Muskelkraft und der Hilfe von Maschinen erbaut. Entstanden war die Idee für "Sapperino I." bei der Feier zum 40. Geburtstag von Alexander Gläntz im Januar. Der packte jetzt auch mit an und verteilte den restlichen Schnee auf dem Platz.

Bei den sommerlichen Temperaturen ist zu erwarten, dass davon bald nur noch eine Pfütze übrig ist. Der Riesenschneemann war 15,43 Meter hoch, wog 135 Tonnen und vereinte 400 Kubikmeter Schnee in sich. Die Carlsfelder wollen nachlegen, was ihre Pläne für den nächsten Winter sind, verraten sie aber noch nicht. (ike/emä)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...