In der Manegen-Sommerpause brüllen die Dinos

50 Saurier-Figuren zeigt die Jurassic-Expo, die ab Freitag in Aue gastiert. Die Macher sind eine alteingesessene Zirkusfamilie.

Aue.

Die Größten sind knapp eine Tonne schwer, die Kleinsten könnte sich ein erwachsener Mann unter den Arm klemmen. Aber natürlich müssen sie stehen bleiben, denn Kinder und Familien sollen ihren Spaß mit den 50 Dinosaurier-Figuren haben, die drei Tag lang in einem großen Zelt in Aue gezeigt werden.

Seit Dienstag parken rund ein Dutzend Transporter und Wohnwagen auf dem Anton-Günther-Platz. Aus der Ferne sieht die Jurassic-Expo wie ein Zirkus aus. Der Eindruck kommt nicht von ungefähr, denn eigentlich ist es der Zirkus Aeros, Ostdeutschlands letzter Großzirkus, der hier gastiert - nur eben mit Dinos.


"In der Sommerpause machen wir die Dino-Ausstellung, fünf Wochen lang", sagt Marlon Schmidt (18). Im Zirkus tritt er als Kunstreiter auf und spielt im Orchester Schlagzeug, jetzt hilft er, die Dinos in Szene zu setzen. Velociraptoren, einen drei Meter hohen Spinosaurus und mehrere Triceratopse, deren kleinste ein bisschen an die niedliche Cera aus den Trickfilmen um Langhals Littlefood und seine Freunde erinnern. 50 Figuren sind insgesamt zu sehen, dazu gibt es informative Schautafeln. In einem großen Sandkasten können Kinder ein Saurierskelett ausbuddeln - aus Kunststoff natürlich.

Der Dino-Boß ist nicht etwa der T-Rex, sondern Justin Schmidt (24), der die Ausstellung zusammengestellt hat. Als Kind sei er dino-verrückt gewesen, erzählt Juliana (25), seine Schwester, die Zirkussprecherin. "Er wollte immer seinen eigenen Jurassic Park haben." Die Modelle wurden über drei Jahre von mehreren Firmen im Ausland gefertigt.

Fünf Wochen lang war die Jurassic-Expo in Sachsen und Thüringen auf Tour, Aue ist der vorerst letzte Gastspielort. Nächste Woche treten die Zirkusleute wieder als Aeros in Mittweida auf. "Mal sehen, was das Wetter noch an Hitze bringt", sagt Juliana. Die zuletzt heißen Sommer seien verantwortlich dafür, dass die Artisten seit neuestem im Juli und August Pause machen: "Das Zirkuszelt ist zwar gekühlt, aber die Temperaturen draußen sind eine zu große Belastung für Mensch und Tier."

Während im Zelt die Dinos noch Spalier stehen, proben die 35 Schausteller bereits wieder ihre Auftritte, darunter das Programm für den Leipziger Weihnachtszirkus im Winter. Im Oktober kommt Aeros noch mal als Zirkus nach Aue.

Die Jurassic-Expo ist Freitag, Samstag und Sonntag jeweils von 11 bis 18 Uhr auf dem Anton-Günther-Platz zu sehen. Eintrittspreise: Erwachsene 10, Kinder 9 Euro. Die Freie Presse verschenkt 5 mal 2 Freikarten an die ersten fünf Leser, die am heutigen Donnerstag zwischen 10.30 und 10.45 Uhr in der Lokalredaktion anrufen. Telefon: 03771 594 13 241.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...