In Schneeberg freuen sich alle auf ihr neues altes Kino

Die Kinoleinwände bleiben noch mindestens zwei Wochen in ganz Sachsen coronabedingt dunkel. Katharina Repp und Michael Günther blasen deswegen aber kein Trübsal, sondern freuen sich vielmehr auf die hoffentlich baldige Eröffnung ihres Kinos in Schneeberg. Die 33-Jährige betreibt bereits Kinos in Schwarzenberg, Auerbach und Annaberg. Das Schneeberger gibt es seit den 1950er-Jahren, zuletzt flimmerten dort 2016 Filme über die Leinwand. Seitdem hat das Team um Katharina Repp viel Zeit, Geld und Nerven in den Umbau des historischen Gebäudes gesteckt. Immer wieder mussten bereits ins Auge gefasste Eröffnungstermine verschoben werden. Vom großen Saal (Bild Mitte) sind eigentlich nur die Grundmauern stehen geblieben, nachdem in dem Gebäudeteil Schwamm festgestellt worden war. Jetzt bietet er 160 Plätze. Die Kinobetreiberin hat schon seit vielen Wochen besonderen Wert darauf gelegt, Details aus dem alten Kino in die neue Zeit herüberzuretten, und so steht im Projektorraum für den großen Saal (links) neben der supermodernen neuen Digitaltechnik das alte Vorführgerät aus der Nachkriegszeit. Das soll technisch überholt werden, um später einmal damit Filme mit den großen 35-Millimeter-Rollen abspielen zu können. Im Treppenhaus findet sich zudem eine Anlage, mit der früher das Licht im großen Saal gedimmt werden konnte (Foto rechts oben). Neben dem großen Saal verfügt das Schneeberger Kino noch über einen kleinen Saal mit 36 Plätzen. (ike)

 

 

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.