Jetzt heißt es auch in Johann'stadt: Wintersport frei!

Am Samstag läuft der Skilift an, die Kammloipe hat neue Webcams, und in den Ferien kommt eine Super-Rodelbahn.

Johanngeorgenstadt.

Nach mehreren schneearmen Wintern hatte Jochen Bachmann (51) darüber nachgedacht, den Skilift in Johanngeorgenstadt aufzugeben. Doch weil er an den Wintersport glaubt, verlängerte er seinen Pachtvertrag mit der Stadt letztlich um fünf Jahre.

Gleich die erste neue Saison belohnt ihn jetzt mit viel Schnee: 40 Zentimeter hoch liegt die weiße Pracht, weitere Schneefälle sind vorhergesagt. Am Samstag startet der Johann'städter Lift in die Saison. "Komplett mit Naturschnee", sagt Bachmann. Mit dem Sechs-Meter-Schild seines Pistenbullys hat er stundenlang Masse auf den Hang geschoben und verdichtet. In diesem Jahr kommt eine neue Abfahrt hinzu: 1,3 Kilometer, die längste bisher. Die direkte Abfahrt ab Liftausstieg misst immerhin noch 750 Meter.

Die Kommune hat 19.000 Euro in den Lift investiert. Dafür wurden ein neues Stahlseil angeschafft, die Elektrik modernisiert und eine neue Klärgrube für die sanitären Anlagen angelegt - auch das gehört zu einem Skihang. "Die Stadt hat sich richtig ins Zeug gelegt", sagt Bachmann, der den Lift mit seinem Sohn Toni und seiner Frau Katrin betreibt.

Für die Winterferien planen sie einen Clou. Dann sollen auch Schlitten mit dem Lift nach oben gezogen werden, wodurch sich eine Superrodelbahn von 750 Metern ergibt. "Dafür müssen wir eine Aufhängung installieren, die wir momentan noch testen", sagt Toni Bachmann.

Auch abseits des Skilifts sind die Johanngeorgenstädter bereit für die Wintersportsaison. Die Kammloipe ist durchgehend bis ins Vogtland gespurt, informiert Bürgermeister Holger Hascheck (SPD), der Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Kammloipe ist. "Im erzgebirgischen Teil haben wir vier neue Webcams installiert", sagt er. "So können sich Touristen direkt über die aktuellen Bedingungen informieren." Insgesamt gibt es nun neun Webcams auf der Internetseite der Kammloipe.

Sollte der Schneesegen nicht anhalten, haben die Johann'städter zumindest für Langläufer einen Notfallplan: Eine Rundloipe an der Rollerbahn, die mit Kunstschnee präpariert wird. Der Wintersportverein 08, die Kommune und Unternehmer der Stadt sorgen gemeinsam dafür, dass Touristen auch bei Tauwetter auf ihre Kosten kommen. "Zurzeit produzieren wir den Kunstschnee zentral und fahren ihn zur Loipe", sagt Hascheck. "Künftig wollen wir eine Beschneiung vor Ort schaffen."

Der Imbiss im Loipenhaus wird von einem Team aus sechs Ehrenamtlern abgesichert. Hans-Jürgen Mättig (66) ist einer von ihnen. "Solange Schnee liegt, haben wir geöffnet", sagt er. "In den letzten drei Jahren lief ja nicht viel, aber jetzt hoffen wir auf einen schönen Winter."

Geöffnet ist der Skilift samstags von 9 bis 21 Uhr und sonntags von 9 bis 17 Uhr. Ab nächste Woche auch freitags von 13 bis 21 Uhr. In der Winterferienzeit (ab 30. Januar) täglich ab 9 Uhr. Das Loipenhaus (Imbiss) wartet ab sofort täglich von 11 bis 17 Uhr auf Besucher.

www.kammloipe.com

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...