Junge Trickfilm-Macher freuen sich über Preisgeld

Hinter dem Kreisverband des Deutschen Kinderschutzbunds liegt ein aufregendes Jahr. Für ein abgeschlossenes Projekt gab es eine Auszeichnung - und für künftige Projekte eine Anschubfinanzierung.

Breitenbrunn.

Als das deutsch-tschechische Ferienlager im Naturschutzzentrum Dörfel im Sommer 2019 seine 25. Auflage gefeiert hat, ahnte niemand, dass das Ergebnis dieses Camps sogar preisgekrönt wird. Die Kinder und Jugendlichen fertigten damals mit Unterstützung der Landesmedienanstalt verschiedene kleine Trickfilme an. In allen Mini-Filmchen wurde der Themenbereich Umweltschutz aufgegriffen und umgesetzt.

Die Kinder vertonten die Streifen selbst und sorgten zum Teil für Zweisprachigkeit. So trugen sie beispielsweise Fakten rund um den Wolf zusammen. Die Zuschauer erfahren in dem Kurzfilm unter anderem, dass der Wolf bis zu 50 km/h schnell sein kann und dass er in einer Nacht bis zu 78 Kilometer zurücklegt. "73 Rudel wurden 2018 in Deutschland gezählt. Die meisten haben sich in Brandenburg aufgehalten", heißt es erklärend. Der Isegrim hat außerdem sehr gute Ohren, recherchierten die Kinder und Jugendlichen: Bis zu elf Kilometer weit kann er seine Artgenossen hören. Im Selbstversuch fanden die jungen Filmemacher heraus, dass die Menschen nur etwa 100 Meter weit hören können.

Die Filme kamen schon zur Präsentation im Naturschutzzentrum gut an. Der in Breitenbrunn ansässige Kreisverband des Deutschen Kinderschutzbunds als Träger des internationalen Ferienaustauschs bewarb sich mit dem Projekt um den Medienpädagogischen Preis - und überzeugte die Jury: Das beste Medienkompetenzprojekt mit Jugendlichen erhielt 2000 Euro Preisgeld. Die Erzgebirger wurden als Preisträger gemeinsam mit der Artur-Becker-Oberschule Delitzsch geehrt.

Einen weiteren Grund zur Freude gab es in der Adventszeit. Denn der Energieversorger Envia M unterstützt die Arbeit des Kinderschutzbundes im Kreis mit 2500 Euro. Dieses Geld soll in ein Fotoprojekt fließen, teilte Koordinatorin Anja Gottinger mit. Schon seit ein paar Jahren lädt der Kinderschutzbund zu einem deutsch-tschechischen Kunstprojekt ins Hollandheim Waschleithe ein. Dort sind beispielsweise schon Karten, Kalender, ein Märchenbuch und zuletzt ein Kochbuch entstanden. Dafür durften die Teilnehmer ihr Lieblingsrezept und eine Kostprobe mitbringen. Die Rezepte wurden nicht nur erfasst, sondern auch gestalterisch umgesetzt. Vor ein paar Tagen wurde das zweisprachige Kochbuch vorgestellt.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...