Klassik und Schnitzkunst im Rathaus

Konzert mit Heinrich Auerswald in Eibenstock

Nach einer langen Pause wird es am 10. September wieder ein Rathauskonzert in Eibenstock geben. Als Solisten werden dazu Heinrich Auerswald und Sung-Ah Park am Klavier zu erleben sein.

Heinrich Auerswald? Ja, genau der Heinrich Auerswald, der in Grünhain geboren wurde und dort langjähriger Bürgermeister war. Nach seine kommunalpolitischen Tätigkeit war er zehn Jahre Organist in Schneeberg/Neustädtel. Aktuell lebt der Pianist und ehemalige Musikpädagoge in Bayern. Er engagiert sich seit vielen Jahren beim "Musikfest Erzgebirge", das alle zwei Jahre als bedeutendes regionales Festival veranstaltet wird. Heinrich Auerswald ist vom 6. bis 16. September aus diesem Grund wieder in Sachsen. Den einzigen Tag des Festivals ohne Veranstaltung möchte er nutzen, um mit seiner südkoreanischen Kollegin, der Pianistin Sung-Ah Park, ein Konzert in Eibenstock zu geben. Das ist eben der kommenden Montag.

Gespielt werden zu zwei und vier Händen Werke von Mozart, Schumann und Dvořák. Gleichzeitig möchte Auerswald an seinen langjährigen Freund, den Schnitzer Gottfried Krauß aus Johanngeorgenstadt, erinnern. Krauß verstarb am 7. Oktober 2017, kurz zuvor hatte er seine Werke an die Stadt Eibenstock übergeben. Sie sind im Stickereimuseum der Stadt zu sehen. Krauß selbst war noch an der Konzipierung dieser Veranstaltung beteiligt. Einige Schnitzkunstwerke werden beim Konzert ausgestellt. (ike)

Das 94. Rathauskonzert findet am Montag, 10. September, 19 Uhr im Ratssaal des Rathauses Eibenstock statt. Karten kosten im Vorverkauf im Tourist-Service-Center Eibenstock 8 Euro, an der Abendkasse 10 Euro. Kinder im Alter von 6 bis 16 Jahren zahlen den halben Eintritt.

0Kommentare Kommentar schreiben