Kreis mit an der Spitze bei Pkw-Bestand

E-Mobilität legt im Erzgebirge nur wenig zu

Aue/Schwarzenberg.

Im Erzgebirgskreis waren per 1. Januar dieses Jahres 202.121 Personenkraftwagen gemeldet. Das war aus dem Statistischen Landesamt in Kamenz zu erfahren. Bezogen auf 337.696 Einwohner (Stand 31. Dezember 2018) sind das im Landkreis gut 599 Autos je 1000 Einwohner, damit mehr als der sächsischen Durchschnitt von 527 Autos je 1000 Einwohner und nur knapp weniger als im Vogtlandkreis (600). Darunter befanden sich 824 Hybridfahrzeuge und 124 mit Elektroantrieb. Außerdem waren 18.649 Lastwagen und 7066 Zugmaschinen bei den Behörden angemeldet. Ein Jahr zuvor hatte der Erzgebirgskreis noch 201.611 Personenkraftwagen registriert - darunter 604 Hybrid- und 83 Elektrofahrzeuge - was einer Veränderung von 0,25 Prozent entspricht. Inklusive Motorrädern, Lastwagen, Bussen, Zugmaschinen und Anhängern waren zum Jahreswechsel im Kreis 250.162 Kraftfahrzeuge zugelassen. Das ist ein Plus von 1815 Fahrzeugen. Nach Auswertung des Kraftfahrtbundesamtes liegt Sachsen mit durchschnittlich 527 Personenkraftwagen je 1000 Einwohner auf dem letzten Platz der Flächenbundesländern, nur in Hamburg, Berlin und Bremen fiel der Wert noch geringer aus. Im Bundesdurchschnitt gab's je 1000 Einwohner 569 Pkw. (ru/nkd/urm)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...