Literaturtage locken mit Vagebunden-Geschichte

Die Stadtbibliothek in Lößnitz lädt für dieses Wochenende zu einer Lesung mit Autorin Swetlana Neumann ein. Für Kinder gibt es Kino.

Lößnitz.

Gojko Mitic, der DDR-Chef-Indianer, ist beispielsweise schon zu Gast gewesen. Ebenso wie die Krimiautorin Claudia Puhlfürst, der Dresdner Schriftsteller Thomas Rosenlöcher, das Kabarett Galgentrio aus Berlin - sie alle sind aufgetreten oder haben vorgelesen bei den Lößnitzer Literaturtagen. Jene gab es 2003 zum ersten Mal, ein Jahr nach Eröffnung der neuen Stadtbibliothek. Die alte war im Zuge der Wende geschlossen worden. Am Freitag und Sonnabend finden die 16. Literaturtage statt.

Nicht in den Bibliotheksräumen. Die wären mit 55 Quadratmetern - ohne Magazin - zu klein. Immerhin kamen bei der Lesung mit Gojko Mitic 150 Gäste, und Bibliotheksleiterin Cordula Kirsch hatte vorausschauend die Kirche reserviert. Ansonsten schwanken die Besucherzahlen. Mal sind es 30 bis 40, mal 120. Wie es am Samstag wird, da lässt sich Kirsch überraschen. Sie hat die Swetlana Neumann eingeladen, die unter anderem historische Romane schreibt. In Neumanns Debüt ging es um August Krause, einen Vagabunden aus der Region Niederer Fläming in Brandenburg. "Das war so eine Art Karl Stülpner", sagt Kirsch. "Krause - Bastard und Held des Fläming" heißt das Buch. Swetlana Neumann wird es mit ihrem Mann in einer szenischen Lesung präsentieren. "Beide tragen dabei historische Kostüme", so Kirsch.

Für Kinder gibt es am morgigen Freitag eine Filmvorführung. Im Bürgerhaus-Anbau läuft "Petterson und Findus - Kleiner Quälgeist, große Freundschaft". Diese Geschichten gehören zu den ganz beliebten im Sortiment, berichtet die Bibliotheksleiterin. Mehr als 16.700 Besucher hatte die Einrichtung in Lößnitz im vergangenen Jahr, etwa 250 mehr als 2017. Die Nutzer mögen sehr gern Bastel- und Handarbeitsbücher, alles rund um Regionalgeschichte und Bergbau. "Und Liebe geht immer. Oder Krimis, wenn das Blut aus den Seiten tropft", sagt Cordula Kirsch, die im Mai 20 Jahre als Leiterin im Amt ist, und darauf hofft, dass die Bibliothek künftig etwas mehr Platz bekommt. Im Bürgerhaus selbst könnte es nach langer Suche eine Lösung geben für die knapp 15.050 Medien.

Die Lößnitzer Literaturtage bieten am Freitag ab 9.30 Uhr die Filmvorführung "Petterson und Findus" im Saal des Bürgerhaus-Anbaus (Eintritt frei), und am Samstag im Erdgeschoss des Bürgerhaus-Anbaus ab 15 Uhr die Lesung mit Swetlana Neumann. Eintritt drei Euro. Bereits ab 14 Uhr gibt es Kaffee und Köstlichkeiten.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...