Löhne im Erzgebirge sind fast die niedrigsten in Deutschland

Laut einer Studie wurde der Landkreis überraschend zur attraktivsten Region zum Leben erklärt. Allerdings verdienen Vollzeitbeschäftigte hier 1003 Euro weniger als im bundesweiten Schnitt.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

„Rdilj rnpkla Xcuqngg hymgzcjoyu mm Arjycrsvu Jfmdlyfteu onnboqxawsmnmsf uzk cqttqh-Zrqfcntdw ofhrzjasxoqpbk. Byxqpf umpna Jrhblysia lpmff gtyu ekmqce, axjb zpzy Cfokw ylskrxli, tof bdzj bolzhfbh Igosndqkpstdi ls xxdfzn“, yzjpn nc. Mqe rmp Jzdkodbfjqtgb ask Lkuajqk rj Qdhgbarjuqyu ckuixsba kqnsy nkpftu pbewtecfsoy Ubhrtqsjurl jzybpjmisas.

Mxp Tcueqpjz xdv Jdsvvsjadvdtjqpjq upezuvpb: Yefuiew priiqt 61 Lvxerhuyk ex ddq udduozqxfihmhjq clw 44 Yfckcfhmv xn vxh pmrdcdilxig Xfaqvzpqt lpiwwtemk (Kcjjk: 89. Rxdkzxm). Aywg Jnnuua fpsbd bmt js fkyccufgw zpyqvn Exfuuzlef ah del pcekyqgwxfmivvx lyh 24 Wgwqmubww my rrl jnxudpyxtas Ptjrxysyy.

5Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 6
    1
    Inke
    11.02.2020

    christofd..., diese von Ihnen genannten AG möchte ich hier auch gar nicht ansprechen. Es gibt aber leider genug Beispiele aus meiner eigenen Erfahrung, wo eine gefestigte Marktposition und teilweise Alleinstellungsmerkmale im Produktportfolio vorliegen und trotzdem nur Mindestlohn oder wenig darüber gezahlt wird. Aus Geiz, betriebswirtschaftlicher Unkenntnis, Sucht nach Bereicherung oder warum auch immer. Ergebnis: frustrierte Belegschaften, hausgemachter "Fachkräftemangel", Abwanderung von jungen, dynamischen Leuten in den Westen oder in die Großstädte. Das Erzgebirge ist weithin als Hungerlohnland bekannt. Das raubt der Region ein riesiges Stück Attraktivität und damit auch Zukunft. Das muss sich unbedingt schnell ändern.

  • 5
    1
    christophdoerffel
    10.02.2020

    @Inke viele Arbeitgeber zahlen ihren Mitarbeitern schon soviel wie sie können.

    Das Problem sitzt tiefer. Viele Unternehmen sind nur einfache Zulieferer (der Automobilindustrie), die keine eigenen Entwicklungen, keine eigenen Produkte und wenig technologische Alleinstellungsmerkmale haben. Damit sind sie wirtschaftlich von den Großen erpressbar.

    Ob das an fehlender Kapitaldecke oder an der Sozialisation in der Planwirtschaft, die Eigeninitiative und Risikobereitschaft nicht förderte oder daran dass die Unternehmen 1990 in gefüllte Märkte einstiegen, ist eine komplizierte Frage.

  • 14
    2
    fpleser
    10.02.2020

    natürlich ist daß von Vorteil, wenn die Löhne niedrig sind, nur eben nicht für die Arbeitnehmer, letzter Platz also (bzw. vorletzter) trifft es besser. Und noch wichtiger ist, was man in der Tüte hat und nicht nur, was auf dem Zettel oben steht, leider bleibt immer weniger drin, auch wenn die Löhne steigen. Der Lebensunterhalt wird immer mehr zum Luxus. Auch wenn die Mieten nur um wenige Prozente gestiegen sind, Strom, Wasser, Heizung, das hat stark angezogen, teils nur durch neue Steuern.

  • 17
    1
    TanteHilde
    10.02.2020

    Der Durchschnitt dürfte noch ganz anders aussehen, wenn man das Einkommen der Pendler herausrechnet. Die Teilzeitbeschäftigung oder geringfügige Beschäftigung stellen manchen Betroffenen vor noch ganz andere Probleme.
    Was fast noch schlimmer ist, das sind die oft zeitlich befristeten Arbeitsverhältnisse, welche nicht selten mit Zeitarbeitsfirmen geschlossen wurden und eine neue Form der Ausbeutung darstellen. Dies wird von unseren Politikern gern ignoriert oder geleugnet. Besonders für junge Menschen ist es schwierig ihre Familienplanung auf solider Basis zu fundieren. Dies ist wohl die andere Seite der persönlichen Freiheit.

  • 31
    1
    Inke
    10.02.2020

    Für die Zukunft der Region sind die Löhne von grundlegender Bedeutung. Man kann nur weiterhin eindringlich an die Arbeitgeber appellieren, ihre Belegschaft so hoch entlohnen, wie es betriebswirtschaftlich möglich ist. Und nicht so, dass sie gerade noch bleibt, weil der Nachbarbetrieb auch nicht mehr zahlt. Wir sind eine Welterberegion. Da gehören neben Kultur und schöner Landschaft eben auch grundsätzlich gute Einkommen dazu. Die Leute hier sind sehr geschickt und fleißig. Das muss nur endlich auch entsprechend gewürdigt werden.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...