Meckerkünstler schieben Neujahrsfrust

Die Leipziger Pfeffermühle hat am Sonnabend das Programm "Fairboten" in Schneeberg aufgeführt. Sogar über Tiere mit Migrationshintergrund wurde sich aufgeregt.

Schneeberg.

Zum Glück ist die Welt ein Jammertal, sonst wären Kabarettisten wohl arbeitslos. Zu deren Brotgebern zählt das Kulturzentrum "Goldne Sonne", das erzgebirgische Mekka der hohen Meckerkunst. Kurz vorm Jahreswechsel rückte die Leipziger Pfeffermühle an, um alle Neujahrshoffnungen vorab in Tränen zu ersticken - und viele waren nach Schneeberg gepilgert, um sich 2020 vermiesen zu lassen.

Da kommt eine Lehrerin (Elisabeth Sonntag) schreiend auf die Bühne, mit Stahlhelm auf dem Kopf. Sie leidet an Helikopter-Eltern: "In meiner 4. Klasse sitzen Picasso, Mozart und Einstein!" Wenn die kleinen Genies Sky-Alexander und Thorben-Ramses eine Drei fangen, folgen umgehend Droh-Mails der Eltern. Denn immerhin sind die Kleinen in ihrer Freizeit Stars, etwa im "ayurvedischen Fechten". Nicht besser geht es dem vom Pfleger unverstandenen Ehepaar Scharnagel im Altersheim. Rüdiger Scharnagel (Matthias Avemarg) sitzt auf einem Stuhl. Seine Gattin: "Mein Mann ist seit Weihnachten tot." Rüdiger bekommt trotzdem vom Pfleger ein Sabbertuch umgebunden und "Happi, Happi" hingestellt. Als schließlich doch der Termin für die Bestattung besprochen wird, meckert Frau Scharnagel: "Aber nicht um Elfe, da habe ich Fußpflege!" Nun erwacht der Tote. Der Betreuer: "Nichts mehr zu machen, Herr Scharnagel. Ihre Akten sind schon raus, übermorgen werden Sie verbrannt."

Auf der Bühne standen Matthias Avemarg und Rainer Koschorz. Letzteren kennt man zum Beispiel auch aus TV-Serien wie "In aller Freundschaft" und "Soko Leipzig". Elisabeth Sonntag war früher als zahnmedizinische Prophylaxe-Assistentin tätig, daher wohl ihr besonderer Biss. Eine Glanznummer lieferte sie als aufgedonnerte, reiche Russin. Neun ihrer Männer kamen auf mysteriöse Art ums Leben: "Der zehnte war arm, drum lebt er noch."

Das neue Jahr wird nichts Gutes bringen. Björn Hackbrett vom Verein "Schutz bedrohter Tiere" will, dass alle Tiere mit Migrationshintergrund aus dem Zoo verschwinden. "Warum wird die deutsche Alltagsfliege nicht mehr alt?", fragte er zornig das Schneeberger Publikum. Auch die "giftgrüne" Göring-Eckardt bekam ihr Fett weg. Sie öffnet eine Fischbüchse und flucht: "Alles voller Öl - und die Fische tot!"

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...