Mehr als 180 Bürger wollen in den Stadtrat

Zehn Vereinigungen und Parteien treten zur Wahl in Aue-Bad Schlema an

Aue/Bad Schlema.

Auf die Sitze im neuen Stadtrat der Großen Kreisstadt Aue-Bad Schlema gibt es einen wahren Ansturm. Exakt 184 Personen bewerben sich um die 26Plätze in dem Lokalparlament, wie die Stadtverwaltung auf Nachfrage berichtet. Auf einen Sitz im Stadtrat kommen so rechnerisch mehr als sieben Bewerber.

Am Mittwoch hatte der Gemeindewahlausschuss im Rathaus über die Zulassung der Wahlvorschläge entschieden. Laut Hauptamtsleiter Steffen Gerisch sind dabei alle Vorschläge bestätigt worden.

Tino Moritz und Kai Kollenberg

Sachsen 2019:Der „Freie Presse“-Newsletter zur Landtagswahl von Tino Moritz und Kai Kollenberg

kostenlos bestellen

Wenn am 26.Mai gewählt wird, dürfen demnach zehn Parteien und Vereinigungen ihre Kandidaten ins Rennen schicken. Es handelt sich um die CDU, die Freien Wähler, die SPD, Die Linke, die Auer Liste der Unabhängigen und die NPD. Noch nicht im Stadtrat vertreten, aber auf der Bewerberliste zu finden sind auch die AfD, Bündnis 90/Die Grünen sowie die Vereinigung "Wir sind Aue-Bad Schlema", kurz Wabs, die aus der gleichnamigen Bürgerinitiative hervorgegangen ist.

Nicht antreten werden für die Stadtratswahl hingegen bekannte Parteien wie die FDP und die Piratenpartei. Auch die Satirepartei Die Partei, die zwei Kandidaten ins Rennen schicken wollte, wird auf den Wahlzetteln nicht vertreten sein. Ihre beiden Bewerber haben nicht die erforderliche Anzahl von 100 Unterstützungsunterschriften erhalten.

Die meisten Kandidaten - 39 - stellt die Vereinigung Wabs, gefolgt von der CDU mit 37. Die Freien Wähler in Aue und Bad Schlema kommen zusammen auf deutlich mehr Kandidaten, wollen zur Wahl aber getrennt antreten. Die Auer schicken 33 Bewerber ins Rennen, die Bad Schlemaer 28. Schlusslicht bei der Kandidaten-Anzahl ist die AfD mit lediglich zwei Bewerbern.

Zeitgleich zur Wahl des Stadtrates finden am 26. Mai auch die Abstimmungen über die Ortschaftsräte in Aue, Alberoda, Bad Schlema und Wildbach statt, ebenso wie die Wahl des neuen Oberbürgermeisters. Dafür sind alle vier bekannten Kandidaten bestätigt worden: Aues bisheriger OB Heinrich Kohl tritt für die CDU an, Bad Schlemas früherer Bürgermeister Jens Müller für die Freien Wähler, Andreas Rössel für die Linke und Stefan Hartung (NPD) geht als Einzelkandidat ins Rennen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...