Musiksommer startet mit einem Sonderkonzert

"Harmonic Brass" nimmt zur Eröffnung die Zugabe vorweg. Die Konzertreihe beginnt corona-bedingt früher.

Schwarzenberg.

Der Sommer ist da, und mit ihm die Sehnsucht nach Erholung. Die gute Nachricht ist: Der Schwarzenberger Musiksommer kann stattfinden. Von Juli bis Ende August wird wieder jeden Montag, 19.30 Uhr ein Konzert in der St.-Georgen-Kirche erklingen. Wenngleich Corona auch hierfür die Regeln neu schreibt. Das beginnt bereits mit dem Eröffnungskonzert durch das Bläserensemble "Harmonic Brass" aus München. Da für die Konzerte maximal 250 Besucher erlaubt sind, wollen die fünf Musiker bereits am Sonntag, 17 Uhr ein Sonderkonzert unter dem Titel "Donaureise" geben.

Zwischen der offiziellen Eröffnung des Musiksommers am Montag und dem Abschlusskonzert mit der Merseburger Hofmusik unter der Leitung des Leipziger Gewandhausorganisten Michael Schönheit soll sich auch in diesem Jahr ein vielfältiges Programm entfalten. Drei Ensembles gastieren 2020 erstmals in Schwarzenberg: "Sounarte" mit dem Programm "Scherzi Musicalis", die Mitglieder von "Accorda", die Kirchensonaten aus zwei Jahrhunderten musizieren und "Tresonare" aus Dresden mit ihren "Raum-Klang-Gezeiten", bei dem unterschiedliche Musik gegenüber gestellt wird. Wieder einmal werden die Brüder Markus und Pascal Kaufmann mit einem Orgelkonzert für vier Hände und Füße zu erleben sein. Sie lassen in einer Bearbeitung für Orgel die "Moldau" von Bedrich Smetana lebendig werden. Erneut stellt auch das profilierte Ensemble "Aufwind" mit jiddischer Musik vor.

Collegium Musicum von St. Georgen sowie der Chor der Kantorei werden natürlich nicht fehlen.

Für das Eröffnungs- und das Abschlusskonzert erfolgt ein Kartenvorverkauf. Restkarten sind an der Abendkasse erhältlich. Bereits erworbenen Karten sind gültig, verlieren jedoch auf Grund der Hygienemaßnahmen die Platzbindung. Für alle anderen Konzerte, bei denen der Kartenverkauf nur an der Abendkasse stattfindet, werden die Gäste gebeten, sich vorab Karten telefonisch reservieren zu lassen, um sich das Konzerterlebnis zu sichern und die Organisation zu erleichtern.

Die Konzerte dauern etwa eine Stunde, ohne Pause. Orgelwein wird vor und nach dem Musikgenuss angeboten. Beim Betreten und Verlassen der Kirche wird gebeten den Mund-Nasen-Schutz anzulegen, während des Konzerts ist dies nicht nötig.

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.