Nach Fusion viele neue Schilder nötig

Über 60 Verkehrszeichen in der Region betroffen

Aue-Bad Schlema.

Gut Ding will Weile haben: Das gilt offenbar auch für den Austausch der Orts- und Verkehrsschilder für die am 1. Januar neu entstandene Einheitsstadt Aue-Bad Schlema. Auch am Tag 17 nach dem Zusammenschluss werden Autofahrer in beiden Kommunen noch von alten Ortseingangsschildern begrüßt. Wie die Stadtverwaltung berichtet, sollen diese nun aber zügig um den Zusatz "Große Kreisstadt Aue-Bad Schlema" ergänzt werden. Betroffen sind laut einer Sprecherin zirka 40 Schilder.

Doch auch außerhalb des Stadtgebietes gibt es nach der Fusion Änderungsbedarf. Die Kreisverwaltung hat an Bundes-, Staats- und Kreisstraßen in der Region insgesamt 17Schilder gezählt, die um den neuen Stadttitel ergänzt werden müssen. Die Kosten hierfür sollen sich auf rund 3500 Euro belaufen. Wie ein Sprecher sagt, erfolgen die Arbeiten aber erst, wenn die neue Stadt eine sogenannte verkehrsrechtliche Anordnung ausstellt. "Diese ist uns bisher nicht zugegangen."

Auf den großen blauen Schildern an der Autobahn könnte künftig ebenfalls Aue-Bad Schlema zu lesen sein. Laut Straßenbauamt müssten dafür vier Schilder sowie zwei Vorwegweiser verändert werden. (juef)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...