Neue Saison bringt Neuerungen in der Ski-Arena

Das Touristenzentrum am Adlerfelsen hat rund 130.000 Euro investiert, um die Angebote zu verbessern. Beim Anwintern am Samstag wurde schon mal einiges enthüllt.

Eibenstock.

Mit einer bunten Party haben die Eibenstocker den Sommer verabschiedet und den Winter, der quasi in den Startlöchern steht, begrüßt. Beim Anwintern in der Skiarena am Adlerfelsen ist am Samstag richtig was los gewesen. Besucher haben nicht nur Frau Holle angerufen und konnten auf der Allwetterbobbahn Rodelspaß erleben, sondern auch der Mucke von DJ Henne lauschen und dazu tanzen. Was zum Anwintern jedes Jahr dazugehört, ist auch der erste Glühwein der Saison, damit schon etwas Winter-Feeling aufkommt.

Was die bevorstehende Wintersaison in der Skiarena Eibenstock angeht, so hat das Team sich einiges einfallen lassen und rund 130.000 Euro investiert, um die Angebote für Winterfans zu erweitern und noch attraktiver zu machen. Stefan Uhlmann von der Geschäftsleitung des Touristenzentrums am Adlerfelsen machte schon mal neugierig: "Wir sind mit den Vorbereitungen gut vorangekommen. Die Wiese ist gemäht, die Schneekanonen stehen und die Zäune im oberen Bereich des Hangs sind bereits aufgebaut."

Komplett umgekrempelt und neu modelliert habe man den Anfängerbereich samt Skischule. "Wir haben gemerkt, dass der Andrang dort sehr groß ist und wir mit unserer Technik, was den Zauberteppich angeht, an Grenzen geraten sind. Die Leute mussten anstehen. Ziel ist es, den Ablauf flüssiger zu gestalten, schließlich sollen die Besucher Skifahren und nicht stehen", so Uhlmann. Ab dieser Saison gibt es deshalb zwei Zauberteppiche auf 72 Metern Länge. Davon profitieren auch die Rodler, die bisher den Hang zu Fuß hochlaufen mussten.

Der Anfängerbereich wird dreigeteilt- einer ist Besuchern vorbehalten, die Skifahren lernen wollen, ohne einen Skilehrer zu bemühen. Dann gibt es einen Teil für Rodler. Teil drei ist die Skischule, in der Skianfänger von Skilehrern betreut werden. "Dort haben wir jetzt neue Lernelemente und bunte Figuren, damit alles noch mehr Spaß macht", erklärt Uhlmann. Im Skiverleih ist zudem einiges Material zusätzlich angeschafft worden.

In der Wintersaison werden in Eibenstock rund 40.000 reine Ski-Gäste erwartet. Hinzu kommen die Nichtskifahrer, die für die Arena zahlenmäßig auch ein nicht zu verachtendes Klientel sind. Diese Zahl sei allerdings schwer abzuschätzen.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...