Neues E-Auto düst durch Lößnitz

Das erste kommunale Fahrzeug für Lößnitz fährt seit dem gestrigen Dienstag durch die Stadt. Es wurde für den Eigenbetrieb der Stadt, die Fernwärmeversorgung, in Betrieb gestellt und soll für Fahrten bei Wartungen und Störungen zum Einsatz kommen. Die Anschaffung kostete insgesamt 22.000 Euro, vom Bund gab es 2000 Euro Förderung, 1000 Euro steuert die Envia M als Partner bei. Laut Kraftfahrt-Bundesamt waren zum 1. Januar 2019 im Erzgebirgskreis insgesamt 124 reine Elektro-Fahrzeuge zugelassen. Und auch in Lößnitz will man beim Thema Elektro-Mobilität weiter investieren. Steffen Höll, Betriebsleiter der Fernwärmeversorgung, sprach davon, dass die Stadt dabei an die Anschaffung von Elektrofahrzeugen und den Ausbau von Ladesäulen denkt. Marco Neubert, der stellvertretende Betriebsleiter der Fernwärmeversorgung (Foto), hat das neue E-Auto auf dem Betriebshof der Fernwärmeversorgung geladen. (wend)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...