Pendlerzahl bleibt auf hohem Niveau

Aue/Schwarzenberg.

Für den Weg zur Arbeit mussten laut Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt im vergangenen Jahr rund 95.000 Menschen regelmäßig den Erzgebirgskreis verlassen. Damit bleibe die Zahl der Berufspendler auf hohem Niveau. Die Gewerkschaft beruft sich auf aktuelle Zahlen des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung. Für Andreas Herrmann liegt eine Hauptursache für die hohe Pendlerzahl im Mangel an bezahlbaren Wohnungen in Großstädten. "Aber genau dort sind besonders viele Jobs entstanden", sagt der Bezirksvorsitzende der IG Bau Südwestsachsen. Herrmann warnt vor den Folgen für die Familien sowie die Umwelt durch "die Fahrerei", fordert eine drastische Wende in der Wohnungsbaupolitik und zugleich massive Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur. Die Firmen könnten mit Gleitzeit- und Homeoffice-Lösungen ihren Beitrag gegen den "Pendel-Frust" leisten. (kjr)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...