Polizei klärt Brandserie in Schneeberg auf

Etwa 50 Delikte mit insgesamt knapp 100.000 Euro Schaden sollen auf das Konto eines 36-jährigen Tatverdächtigen gehen.

Schneeberg.

Nach mehreren Einbrüchen und Autobränden in Schneeberg seit Sommer 2019 hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Der 36-Jährige sitzt in Untersuchungshaft. Das teilt die Polizei am Donnerstag mit. Demnach wurden dem Tatverdächtigen bislang 50 Straftaten nachgewiesen, bei denen ein Schaden von annähernd 100.000 Euro entstanden ist.

Seit Sommer hatten sich vorrangig im Stadtgebiet von Schneeberg Einbrüche in Firmen und gastronomische Einrichtungen ereignet. Auffällig war, dass mehrfach Fahrzeuge der betroffenen Firmen gestohlen und später teils ausgebrannt gefunden wurden. Bei umfangreichen Ermittlungen ergaben sich gesicherte Spuren zu dem 36-Jährigen. Zudem zeigte sich, dass weitere Einbrüche und Diebstähle in der Erzgebirgsstadt auf das Konto des deutschen Mannes gehen. Bei der Durchsuchung der Wohnung des Tatverdächtigen stellten die Beamten unter anderem Fahrtenbücher und Fahrzeugschlüssel der in Brand gesetzten Autos sicher. Außerdem fanden die Ermittler diverses Diebesgut aus weiteren Einbrüchen in Schneeberg und Umgebung.

Vor einigen Tagen wurde der 36-Jährige vorläufig festgenommen. Geständig ist er laut Polizei nicht. Vermutlich wollte er mit den Einbrüchen und Diebstählen seine Drogensucht finanzieren. Mit dem anzünden der gestohlenen Fahrzeuge sollten vermutlich Spuren vernichtet werden. Auf Antrag der Chemnitzer Staatsanwaltschaft wurde der Mann einem Ermittlungsrichter vorgeführt und befindet sich in Untersuchungshaft. (sane)

1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 11
    0
    Tom1996
    28.05.2020

    Ein Hoch auf die Polizei! Sehr gute Ermittlungsarbeit.