Prozess um Schlägerei auf Auer Altmarkt

Nach fast drei Jahre endet das Verfahren nun mit Strafen - der Richter reagiert erleichtert.

Aue-Bad Schlema.

Eine Schlägerei, die sich vor fast drei Jahren auf dem Altmarkt in Aue ereignet hat, war am Mittwoch Gegenstand einer Verhandlung am Amtsgericht Aue-Bad Schlema. Angeklagt waren zwei junge Männer (heute 20 und 26 Jahre) aus Aue. Beide mussten sich wegen des Tatvorwurfs der vorsätzlichen Körperverletzung verantworten. Als weitere Anklagepunkte kamen bei dem 20-Jährigen Sachbeschädigung in einem anderen Fall hinzu, bei dem 26-Jährigen versuchte Nötigung.

Der Richter verurteilte den Jüngeren von beiden zu 40 Stunden gemeinnütziger Tätigkeit, die er innerhalb von vier Monaten abzuleisten hat. Er war zum Tatzeitpunkt 17 Jahre alt; deshalb greift das Jugendstrafrecht. Der zweite Angeklagte wurde zu vier Monaten Freiheitsstrafe verurteilt, ausgesetzt auf Bewährung. Das Urteil ist rechtskräftig.

Laut Staatsanwaltschaft sollen die beiden Männer im Februar 2017 am späten Abend auf dem Altmarkt aus einer Gruppe von acht bis neun Personen heraus einen Mann angegriffen und mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Als der Geschädigte zu Boden ging, soll er mit Tritten gegen den Kopf traktiert worden sein. Zur Verhandlung am Mittwoch ließen sich die Angeklagten über ihre Verteidiger teilweise auf die Vorwürfe ein. Der 20-Jährige gab zu, den Geschädigten einmal mit der Faust ins Gesicht geschlagen zu haben, der 26-Jährige gab einen Schlag gegen dessen Brustkorb zu.

Weil der Geschädigte als Hauptzeuge nicht zur Verhandlung erschien und auch alle weiteren Zeugenaussagen nur vage gewesen seien, räumte Richter Herrmann ein, dass es für ihn schwierig sei, ein Urteil zu fassen. Er bedankte sich bei den Angeklagten, dass sie sich auf die Vorwürfe eingelassen hatten. "So können wir ein Verfahren endlich zu Ende bringen, das mir sonst noch graue Haare beschert hätte", sagte er.

Von der Jugendgerichtshilfe wurde betont, dass es für den heute 20-jährigen Angeklagten vor allem darauf ankomme, wieder in geordnete Bahnen zu kommen. Der 26-Jährige beteuerte, sein Leben ändern zu wollen - nachdem er bereits zweimal sechs Monate Haft abgesessen hat.

Bewertung des Artikels: Ø 3 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...