Rätinfordert Neuwahl wegen Panne

Fehler bei Abstimmung im Rat zu Vize-Ortsvorsteher?

Aue.

Ist es bei der Wahl des stellvertretenden Ortsvorstehers von Aue Ende Februar zu einer Panne gekommen? Diese Frage hat SPD-Politikerin Claudia Ficker nun in der jüngsten Sitzung des Auer Ortschaftsrates aufgeworfen. Die Verpflichtung des Stellvertreters Rainer Pommer könne nicht erfolgen, sagte sie. Und: "Ich fordere eine zügige Neuwahl."

Nach Berechnung der Rätin hatte Pommer (CDU) nämlich knapp die absolute Mehrheit der Stimmen im ersten Wahlgang verpasst, war aber dennoch zum Sieger gekürt worden. Er hatte von 17 abgegebenen Stimmen die meisten erhalten - nämlich 8. Die absolute Mehrheit hätte aber bei 9 Stimmen gelegen. Laut Amtsverweser und Übergangsstadtchef Steffen Möckel soll der Hinweis nun überprüft werden.

Tino Moritz und Kai Kollenberg

Sachsen 2019:Der „Freie Presse“-Newsletter zur Landtagswahl von Tino Moritz und Kai Kollenberg

kostenlos bestellen

Unabhängig davon verpflichtete Möckel in der Ratssitzung Thomas Colditz (CDU) zum neuen Ortsvorsteher; er war mit 10:7 Stimmen gewählt worden. Eine Beschwerde anlässlich seiner Wahl hat die Kommunalaufsicht inzwischen zurückgewiesen. Das sagt die Fraktionschefin der Freien Wähler, Beatrice Meichßner. Ihre Fraktion hatte in der Februar-Sitzung gefordert, über einen Ausschluss externer Kandidaten - Colditz war bis dato kein Mitglied des Ortschaftsrates - abzustimmen. Das lehnte die Stadtverwaltung damals aber als unzulässig ab. Zu recht, wie es nun heißt. (juef)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...