Rehabilitierung von SED-Unrecht

Aue-Bad Schlema.

Mit Inkrafttreten der novellierten SED-Unrechtsbereinigungsgesetze vergangenes Jahr wurden die Antragsmöglichkeiten für die Reha-Gesetzte vollständig entfristet. Damit machten Bundesrat und Bundestag deutlich, dass dreißig Jahre nach der deutschen Wiedervereinigung die Aufarbeitung von SED-Unrecht kein Verfallsdatum haben kann. Der Sächsische Landesbeauftragte zur Aufarbeitung der SED-Diktatur führt im Zuge seiner überregionalen Beratungsinitiative zu Fragen der Rehabilitierung von SED-Unrecht auch eine Sprechstunde in Aue-Bad Schlema durch. Bei der Beratung können neben Fragen zu Möglichkeiten der Wiedergutmachung von politisch motiviertem Unrecht auch laufende Rehabilitierungsverfahren besprochen werden. Die Bürgersprechstunde in Aue-Bad Schlema findet am Dienstag, 29. September, von 9 bis 17 Uhr im Beratungsraum des Auer Rathauses (Zimmer 205, 2. OG) statt. (tjm)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.