Rund um Schule und Kindergarten gilt bald Tempo 30

Zur Sicherheit der Kinder richtet die Stadt zwei Zonen mit Geschwindigkeitslimit ein. Das war auch eine Forderung von Eltern.

Lauter-Bernsbach.

Nur ein Unfall ist schon ein Unfall zu viel. Deshalb hat sich die Stadt Lauter-Bernsbach entschlossen, im Bereich der Grundschule "Hugo Ament" und der Kindertagesstätte "Kinderparadies" in Bernsbach, die nicht weit auseinander liegen, zwei 30er-Zonen einzurichten. "Das ist auch Wunsch der Eltern und Lehrer, was ich verstehen kann", sagt Bürgermeister Thomas Kunzmann (Freie Wähler).

Hinzu komme das Verkehrschaos in den Morgenstunden, wenn die Kinder mit dem Bus oder im Auto der Eltern zur Schule kommen. "Im Bereich zwischen Schule und Kita liegen außerdem Sportplatz und Mehrzweckhalle", so Kunzmann. Es handele sich daher um ein Areal, in dem ohnehin Vorsicht geboten ist - wegen vieler Fußgänger, ob jung oder alt. Zudem soll eine neue Leuchttafel an der Straße vor der Schule aufgestellt werden, die mit lachendem oder traurigem Gesicht anzeigt, ob das Fahrzeug korrekt oder zu schnell unterwegs ist. "Um Verkehrsteilnehmer zusätzlich zur Achtsamkeit aufzurufen." Stadtrat Jörg Kunzmann (Freie Wähler/SPD) äußerte indes Bedenken bezüglich der beiden 30er-Zonen. "Hat man mal über den erhöhten Schadstoffausstoß nachgedacht, wenn da großflächig Tempo 30 gilt?", fragte er und erntete fragende Blicke. "Ziel ist es, in dem Bereich das Tempo rauszunehmen, um mehr Sicherheit für die Kinder zu schaffen", machte der Stadtchef klar und fügte hinzu: "Die Verkehrsordnung fragt nicht nach Emission."

Sascha Aurich

Aurichs Woche:Der „Freie Presse“-Sonntagsnewsletter von Sascha Aurich

kostenlos bestellen

Bei zwei Nein-Stimmen und zwei Enthaltungen segnete der Rat das Einrichten der beiden 30er-Zonen in Bernsbach ab. Das Tempolimit gilt direkt an der Schule mit Schulstraße inklusive Zimmerberg, Karl-Marx-Straße und Am Steinkamp. Nur noch 30 Kilometer pro Stunde sind bald zudem im erweiterten Umfeld bis zur Kita und Mehrzweckhalle erlaubt, auch für einen sicheren Weg zum Hort. Das betrifft laut Plan Schul-, Thälmann-, Rosa-Luxemburg-, Heinrich-Mann-Straße und Am Sportplatz. Es entfällt der verkehrsberuhigte Bereich direkt vor der Schule, da er mit Tempo 30 rechtlich nicht vereinbar ist und überdies bestimmte Anforderungen gelten - etwa Blumenkübel als Verkehrshindernis, Parkflächen und mehr Fußgänger als Autos, was für die Schulstraße aber nicht gilt.

Vor dem Kindergarten bleibt der verkehrsberuhigte Bereich indes bestehen. Und mit den zwei 30er-Zonen geht noch eine andere Änderung einher: So verschwindet die Rechts-vor-Links-Regelung auf der Ernst-Schneller-Straße, die für eine Kreisstraße ungewöhnlich und im Erzgebirge einmalig ist. Dafür gilt auch dort demnächst Tempo 30 - und zwar zwischen Karl-Marx- und Thälmann-Straße, wobei letztere vielleicht noch komplett mit eingebunden werden soll, da es dort viele Ausfahrten gibt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...