Schneeberg: Einsatzübung mit Schwerverletzten

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Schneeberg. In einem Übungsszenario sind am Freitagabend die Feuerwehren aus Schneeberg sowie der Rettungsdienst zu einem schweren Unfall mit zwei Pkw und einem Transporter ausgerückt. Bei der Übung musste die Unfallstelle zunächst einmal gefunden werden. Auch in der Realität kommt es vor, dass die Unfallstelle nicht genau angegeben wird.

Um sich einen Überblick zu verschaffen, gingen die Einsatzkräfte nach ihrem Eintreffen zunächst auf Lageerkundung. Insgesamt gab es zehn Verletzte, zwei Personen waren schwer verletzt und eingeklemmt, sieben waren leicht verletzt und eine Person war in dem Szenario nicht mehr zu retten. Sofort wurde sich um die Verletzten gekümmert. Aufgrund der Vielzahl an Verletzten kümmerten sich auch die Einsatzkräfte der Feuerwehr um deren Versorgung. Bei einem der Pkws musste das Fahrzeugdach abgenommen werden, um den Patienten aus seiner Lage zu befreien. Währenddessen wurde der Patient im Fahrzeug vom Rettungsdienst betreut. 

Stadtwehrleiter Danny Schindler war mit der Übung zufrieden. Natürlich gebe es hier und da noch Möglichkeiten zur Verbesserung oder wie man es effizienter machen könnte, aber genau dafür seien solche Übungen ja da. All das wurde im Anschluss in großen Runde besprochen. 

Es waren insgesamt circa 40 Einsatzkräfte von den Feuerwehren Schneeberg, Neustädtel und Griesbach sowie Rettungskräfte vom 1. Einsatzzug des Katastrophenschutzes Erzgebirge zusammen mit der DRK Bereitschaft Aue-Schwarzenberg im Einsatz. (nikm/fp)