Schneebergs Bürgermeister braucht 50 Brautpaare

Ingo Seifert ist guter Dinge, dass er am Bergstreittag die Wette gewinnt. Aber Verlierer gibt es wohl ohnehin nicht.

Schneeberg.

Ganz in Weiß - so hat sich Annette Lauer in der Innenstadt von Schneeberg gezeigt und damit die Blicke unweigerlich auf sich gezogen. Das Ganze war quasi ein Testlauf für den Bergstreittag am 22. Juli. Dann heißt es 15.25 Uhr auf dem Markt: Top, die Wette gilt. Die Frage steht: Wer traut sich? Bei der Bürgermeisterwette muss Schneebergs Stadtoberhaupt Ingo Seifert es schaffen, 50 Brautpaare auf die Bühne zu bringen.

Daran sind weitere Bedingungen geknüpft. "Zuerst stand die Herausforderung, dass es 50 Brautpaare in ihrer Original-Hochzeitskleidung sein müssen, die in Schneeberg getraut wurden, noch verheiratet sind, die ein Hochzeitsfoto dabei haben und alle gemeinsam Walzer tanzen", erklärt Seifert. Daraufhin hatte er schnell traurige Stimmen gehört. "Es gibt ja auch Schneeberger, die beispielsweise in Hartenstein geheiratet haben. Die hätten wir ausgeschlossen, genauso wie andere Paare." In Absprache mit Herausforderer Andreas Franke vom Vital Therapie- und Sportzentrum wurde das Ganze also etwas gelockert.


Nun lautet die Aufgabe: 50 Brautpaare finden, die noch zusammen sind, wo auch immer sie geheiratet haben. Die Originalkleidung wäre schön, ist aber keine Bedingung. Die Sache mit dem Foto und dem Tanzen bleibt jedoch. Ingo Seifert ist guter Dinge, dass das klappt. Und falls nicht? "Dann lade ich zehn Kinder aus sozial schwachen Familien ein und verbringe auf meine Kosten einen erlebnisreichen Tag mit ihnen." Andreas Franke kommen langsam Zweifel. "Am Anfang haben wir gedacht, dass wir es übertrieben haben mit den Bedingungen. Jetzt denke ich, dass wir sie zu schnell gelockert haben. Die Resonanz ist so gut, dass ich befürchten muss, die Wette zu verlieren", sagt er, schmunzelt und fügt an: "Sollte das eintreten, werden wir als Vital eine Woche lang eine Familien-Spartakiade ausrichten." Wie Franke weiß, gibt es Paare, die extra Urlaub nehmen. "Die Leute machen ein Event daraus."

Dazu gehört Annette Lauer. Die 57-jährige Schneebergerin hat vor 38 Jahren in der Bergstadt geheiratet und passt bis heute in ihr Hochzeitskleid, das für sie persönlich etwas ganz Besonderes ist. Und das nicht nur, weil sie darin ihrem Mann das Ja-Wort gegeben hat: "Das Kleid hat meine Oma für mich genäht. Wir mussten damals im kleinen Rahmen heiraten." Aber die Silber-Hochzeit wurde dafür groß gefeiert. Zu dem Anlass habe sie auch das Kleid wieder getragen. Als Annette Lauer dann voriges Jahr zum Bergstreittag auf dem Markt in Schneeberg stand und von der Wette gehört hat, ist sie auf den Dachboden gegangen, hat ihr Kleid rausgeholt und es anprobiert und entschieden: "Wir sind mit dabei. Die Vorfreude ist groß." Annette Lauer hat ein Ziel: "Das Kleid soll auch zur goldenen Hochzeit noch passen." Sie überlässt nichts dem Zufall und trainiert fleißig im Fitnessstudio.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...