Schwarzenberger Bäcker übernimmt Auer Filiale

Nach der Schließung eines Ladens auf dem Zeller Berg wurden die Anwohner aktiv. Das kam zur rechten Zeit.

Aue.

Wenn Anwohner ihre Bäckereifiliale vor der Haustür verlieren, werden sie aktiv. So ist es auch auf dem Zeller Berg in Aue gewesen. Als sich die Bäckerei Weiß im vergangenen Jahr zurückzog, machten einige Anwohner mobil und landeten schließlich über Umwege bei der Bäckerei Kittel in Schwarzenberg.

"Unser Steuerberater hat uns angerufen. Er wusste, dass wir in Aue im alten Aldi unsere Filiale verloren hatten und auch, dass wir auf der Suche nach einer neuen waren", erinnert sich Julia Kittel, die Inhaberin der gleichnamigen Bäckerei. Zudem hatten Anwohner des Zeller Bergs persönlich in Schwarzenberg angerufen und auf die Möglichkeit hingewiesen, eine Filiale an der Barbara-Uthmann-Straße zu eröffnen.

Im November ging dann alles ganz schnell. Mit ihrem Mann und Bäckermeister Pierre schaute sich Julia Kittel die leer stehenden Geschäftsräume auf dem Zeller Berg an. Das Paar erkundigte sich bei den Vormietern nach dem Grund der Schließung. Da diese nur etwas mit Personalmangel zu tun hatte, wollten es die Kittels wissen.

Mit dem Vermieter wurden sich die Bäckersleute sehr schnell einig. Nachdem das stressige Weihnachtsgeschäft vorbei war, ging es an die Planung. Julia und Pierre Kittel wollten der Verkaufsstelle einen neuen Anstrich verpassen.

"Das Ganze im Bistrostil zu machen, war eigentlich sofort unsere Idee", sagt Pierre Kittel, der zudem handwerklich sehr begabt ist. So konnten die Geschäftsleute die Investitionskosten mit 3500 Euro im Rahmen halten.

Die neue Filiale kommt gerade zur richtigen Zeit, denn die Mitarbeiter in der Backstube in der Oberen Schlossstraße in Schwarzenberg haben durchaus noch freie Kapazitäten. "Sie sind uns extrem wichtig. Wir wollen sie auch auf jeden Fall behalten und niemanden kündigen, nur weil wir eine Filiale schließen mussten", so Julia Kittel.

Wenn sich am Montag die Ladentüren erstmals öffnen, dann wird den Kittels ein Stein vom Herzen fallen. Neben dem ganz normalen Bäckereisortiment mit circa zehn Brötchensorten, fünf Brotvarianten und sechs verschiedenen Kuchen am Tag, wird es auch belegte Brötchen und warme Snacks geben. "Generell werden wir schauen, was die Kunden wünschen. So eine Neueröffnung ist immer damit verbunden, dass sich Händler und Kunden erst aneinander gewöhnen müssen", sagt Pierre Kittel. Die Nachfrage bestimme schließlich das Angebot.

Die Öffnungszeiten haben die Schwarzenberger vom Vorgänger übernommen. Unter der Woche von 7 bis 17 Uhr und am Samstag von 7 bis 11 Uhr hat die Filiale an der Barbara-Uthmann-Straße geöffnet. Auf eine Schließzeit am Mittag verzichte man ganz bewusst, um für Handwerker und Vertreter einen Imbiss anbieten zu können.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...