Schwitzen beim Wettmelken auf neuem Westernparcours im Q-Stall in Eibenstock

Am Q-Stall im Gewerbegebiet Eibenstock entstand ein Außenbereich für Spiel, Sport und Spaß. Am Sonnabend waren die ersten Tester da.

Eibenstock.

Wettmelken, Hufeisen-Weitwurf, Wagendrehen und Schlittenziehen: Im Q-Stall von Eibenstock ist jetzt auch im Außengelände mächtig was los. Die Inhaber des Western-Domizils für Familienfeiern aller Art, für Seminare, Themenabende, Kochkurse und mehr starten nach der corona-bedingten Zwangspause durch. "Wir lassen uns nicht entmutigen, auch wenn die vergangenen Wochen sehr hart waren", sagt Ulrike Seidel, die den 2016 eröffneten Q-Stall im Gewerbegebiet der Bergstadt mit ihrem Ehemann betreibt.

Beide schaffen sogar Arbeitsplätze. "Es ist neben unseren regulären Jobs rein zeitlich nicht mehr zu stemmen. Insbesondere jetzt, da wir die vielen Attraktionen draußen noch zusätzlich haben und auch unter der Woche im Q-Stall mehr Leben einziehen soll." Über ein Projekt, das vom Programm Leader zur Stärkung des ländlichen Raums gefördert wird, haben die Seidels expandiert. Etwa mit lustigen Spielen, die als Stationswettbewerb Langeweile keine Chance lassen. Zur Eröffnung am Samstag stellte sich auch Eibenstocks Bürgermeister Uwe Staab (CDU) den vielseitigen Herausforderungen und geriet unter anderem beim Melken auf Zeit ins Schwitzen. "Der Q-Stall und die Neuheiten sind eine echte Bereicherung. Es ist toll zu sehen, mit wie viel Engagement auch die private Wirtschaft an den Tourismus denkt und Ideen aufgreift, umsetzt und etabliert", sagte er. Gerade jetzt, da es Veranstalter und Gastronomen besonders schwer haben, sei das hoch zu bewerten. "Wir sind dankbar, denn es ist ja auch eine Frage des Geldes."

Dass sich die Investition lohnt, davon sind Ulrike Seidel und ihr Team überzeugt. Künftig sollen zwei Mitarbeiterinnen den Gästen die Wünsche von den Augen ablesen. Neben den spaßbetonten Spielen im Western-Parcours bietet sich in der Western-Arena die Chance, eine seltene Sportart auszuüben: das Eisstockschießen auf Asphalt. "Das hat 1960 mein Großvater nach Blauenthal gebracht", sagt Ulrike Seidel. Zwischenzeitlich gab es zwei Frauen- und zwei Männerteams, die in der Oberliga spielten. Mit der Wende schlief das Eisstockschießen jedoch wieder ein, lebte ab 1999 aber noch mal auf - etwa mit Ortsmeisterschaften. "Wir wollen es jetzt als Freizeitangebot zurückholen und die Leute dafür begeistern."

Standbein Nummer 3 ist der neue Spielepark mit Attraktionen wie Riesenkicker, Fußball-Darts auf eine 5,20 Meter hohe Scheibe, Krokodil-Hüpfburg & Co. All das können Unternehmer und Familien für Feste und Feiern auch mieten. "Mal schauen, wie es anläuft", so Seidel. Gebucht ist der Q-Stall selbst bestens, vor allem an den Wochenenden - neuerdings auf Wunsch mit Lasershow. "Dafür haben wir die Voraussetzungen geschaffen."

Die neuen Angebote sollen regelmäßig auch der Öffentlichkeit zugänglich sein. Etwa an Aktionstagen wie am Sonnabend. "Ein Hotel- und Urlaubertag ist unter der Woche denkbar", so Seidel, die einer Attraktion noch entgegenfiebert. "In zwei Wochen wird die Bullriding-Anlage geliefert." Damit sei das Westernflair perfekt. Dabei gehen ihr die Ideen nicht aus. "Ein paar Sachen kommen sicher noch dazu", macht Seidel neugierig. Stephan Günther und Sohnemann Franz jedenfalls waren begeistert. "Der Stationsbetrieb ist toll. Da bekommt man locker ein paar Stunden rum und hat gemeinsam viel Spaß."

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.