Senioren wollen in der Bergstadt mitmischen

Bisheriger Vorsitzender Achim Steinert legt Amt nach zwölf Jahren nieder

Ehrenfriedersdorf.

Der Stadtrat von Ehrenfriedersdorf hat in dieser Woche den neuen Seniorenbeirat berufen. Seit 2007 gibt es dieses Gremium. Den Vorsitz hatte bisher Achim Steinert inne. Dieser legte nun aber sein Amt nieder. Daher war eine Neubesetzung des Seniorenbeirates notwendig. Dem fünfköpfigem Gremium gehören an: Marina Böhme, Reiner Hähnel, Ursula Krahl, Rolf Neumann und Klaus Leibiger. Letzterer ist zudem neuer Vorsitzender des Beirates. Bis auf Rolf Neumann, der auch neuer Ortschronist ist, waren die anderen Frauen und Männer bereits Mitglieder des Seniorenbeirates.

Dass es den Seniorenbeirat weiterhin gibt, stand nicht von Anfang an fest. Stadtrat Hartmut Decker erklärte, dass von den Mitgliedern überlegt worden sei, ob es überhaupt noch die Notwendigkeit gebe. Umso schöner findet Decker es, dass sich wieder genügend Mitstreiter gefunden haben. "Es ist wichtig, dass die Sichtweise der Senioren in der Stadt gehört wird." Bürgermeisterin Silke Franzl ergänzte, dass die Zusammenarbeit mit dem Beirat künftig noch intensiver werden soll. So sei angedacht, die Abstände der Beratungen zu verkürzen, um schneller auf Aktuelles zu reagieren. Die Bürgermeisterin bedankte sich bei Achim Steinert für die langjährige Zusammenarbeit. Steinert lobte, dass den Senioren immer ein offenes Ohr geschenkt wurde und viele Dinge schnell umgesetzt wurden.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...