Spendenlauf für Hospiz wird 2020 völlig anders

Zehnte Auflage findet wegen Corona mit neuem Konzept statt

Erlabrunn.

Die zehnte Auflage des Spendenlaufs zugunsten des Hospizes "Menschenwürde" in Erlabrunn soll zu etwas Besonderem werden, da auch die Einrichtung als solche seit nunmehr zehn Jahren besteht. Das sagt Mandy Knoch, die Pressesprecherin der Kliniken Erlabrunn, zu denen das Hospiz gehört. "Doch die Anfragen, ob der Lauf in diesem Jahr überhaupt stattfindet, häufen sich", sagt sie. All jenen, die sich alljährlich daran beteiligen - und das waren im vergangenen Jahr 981 Teilnehmer - sei gesagt: "Ja, er findet statt, aber eben anders."

Aufgrund der Corona-Pandemie ist eine Durchführung des Spendenlaufes auf dem Klinikgelände und unter den gewohnten Gegebenheiten nicht möglich. Deshalb heißt das Motto diesmal: "Jeder für sich - ein gemeinsames Ziel!" Das besteht natürlich in der weiteren finanziellen Unterstützung der Hospizarbeit. Im vergangenen Jahr wurde so die Rekordsumme von gut 46.500 Euro erlaufen.

Diesmal findet der Lauf nicht wie gewohnt am zweiten Sonntag im September statt, sondern jeder darf individuell im September seinen Lauf absolvieren. Egal, ob Laufen, Walken, Wandern, Inliner oder Rad fahren, wichtig sei eine Anmeldung über die Internetseite der Kliniken Erlabrunn. Dort findet jeder, der sich 2020 beteiligen möchte, alle Hinweise - von der Anmeldung mit Läuferdatenblatt über die Startnummer, die man selbst ausdrucken kann, bis zur Teilnahmeurkunde. www.erlabrunn.de

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.