Stadt lockert Regeln fürs Baumfällen

Lößnitz.

In Lößnitz ist künftig für das Fällen zahlreicher Baumarten keine Genehmigung der Stadtverwaltung mehr erforderlich. Das ist Teil der neuen Gehölzschutzsatzung, die der Stadtrat beschlossen hat. Allerdings blieb dem Gremium kaum eine Wahl: Die Lockerungen gehen auf neue Gesetzlichkeiten zurück. Die strengeren Regeln der Lößnitzer Baumschutzsatzung, die 1997 erlassen wurde, widersprechen heute dem Landesrecht in Sachsen. Laut Stadtverwaltung muss nun keine Genehmigung mehr für das Fällen von Obstbäumen, Nadelgehölzen, Pappeln, Birken, Weiden und abgestorbenen Bäumen auf bebauten Grundstücken eingeholt werden. Das Gleiche gilt für alle anderen Baumarten, sofern ihr Stamm weniger als einen Meter Durchmesser aufweist. Gemessen wird das in einem Meter Höhe. Misst der Stamm mehr als einen Meter, ist nach wie vor eine Genehmigung erforderlich. Des Weiteren gibt es künftig keine Baumschutzkommission mehr. (mu)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...