Stadt will an Pferdefußballer und Olympiateilnehmer erinnern

Lauter-Bernsbach plant, einen kleinen Park anzulegen. Auf Tafeln soll die Geschichte des Sports in der Stadt nachgezeichnet werden. Und die hat es durchaus in sich.

Lauter-Bernsbach.

Pferdefußball, ja diese kurios klingende Sportart gab es in der Sportgeschichte von Lauter-Bernsbach. Pushball hieß das offiziell und wurde von 1951 an in der Betriebssportgemeinschaft (BSG) Aufbau Aue-Bernsbach betrieben. Pferde samt Reiter rollten einen Ball mit 1,90 Meter Durchmesser ins gegnerische Tor. Weil aber der Ball immer wieder kaputt- gegangen sei und irgendwann nur noch ein Pferd zur Verfügung stand, wurde diese Sektion der BSG aufgegeben, berichtet Uwe Lauckner. Er ist der Vorsitzende des Sportvereins Saxonia Bernsbach, der Nachfolger der BSG.

Doch auch wenn es die Sportart nicht mehr gibt, die Episode des Pferdefußballs könnte ein Thema sein für eine Art Sportpark, der Lauter-Bernsbachs Bürgermeister Thomas Kunzmann vorschwebt. Es geht dabei um ein Gelände in der Nähe des Sportplatzes an der Ludwig-Jahn-Straße in Lauter. Da gibt es ein Wohngebiet mit einem "wüsten Hang", so Kunzmann. Der Hang war zugewachsen. Viele Bäume seien inzwischen entfernt worden. Nun soll das Gelände nicht einfach brach liegen. Die Idee: Dort könnten Tafeln künftig an die Sportgeschichte der Stadt und ihre Vereine erinnern. Ein richtiger kleiner Park könnte dafür angelegt werden, mit Wegen und vielleicht sogar einigen Sportgeräten für Senioren. Den Gedanken stellte Kunzmann kürzlich auf einer Einwohnerversammlung vor.

Uwe Lauckner findet die Idee gut. "Es gerät mit der Zeit sonst ja vieles in Vergessenheit", sagt er. Auch in Schulen könne man das Thema aufgreifen. Höhepunkte und erfolgreiche Sportler und Teams gebe es genug. So wurden die A-Jugend-Mannschaften der Vereinskegler innerhalb von vier Jahren zweimal DDR-Mannschafts-Vizemeister und einmal DDR-Mannschaftsmeister. Mittel- und Langstreckenläufer Gerhard Hönicke nahm zweimal an Olympischen Spielen teil, erzielte mehrere nationale Rekorde und war der erste deutsche Läufer, der im Marathon unter zwei Stunden und 20 Minuten blieb. So ist es in der Vereinschronik nachzulesen. Und auch die Gegenwart bietet "Material" für Sport-Erinnerungstafeln, zum Beispiel mit dem erfolgreichen Mädchenteam im Kegeln, die sich unter anderem bei deutschen Jugendmeisterschaften und Sachsenmeisterschaften bewährt hat. Eine Spielerin gehört sogar zum erweiterten Kader der U-18-Nationalmannschaft.

Auch Lauter hat sportlich eine ganze Menge zu bieten - allen voran mit der Rennrodlerin Steffi Walter (1962 bis 2017) eine zweifache Olympiasiegerin. Mehrere Fußballer schafften es in die DDR-Oberliga. Und Skirennläufer Eberhard Riedel war im alpinen Skisport erfolgreich. Lauter-Bernsbach will versuchen, Fördermittel für so eine Sportler-Zeitreise mit Tafeln und Park zu bekommen. Einen Zeitplan gibt es allerdings noch nicht.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.