Stadtwerke prüfen Gasleitungen

Spezielles Gerät spürt möglichen Lecks nach

Schwarzenberg.

Gut 120 Kilometer Erdgasleitungen sind im Schwarzenberger Stadtgebiet verlegt. Regelmäßig werden diese auf Schäden und Korrosion kontrolliert. Dieses "Gasabspüren" nehmen die Stadtwerke nach eigenen Angaben in Kooperation mit der Zwickauer Energieversorgung in den nächsten drei Wochen im Ortsteil Bermsgrün, in den Stadtteilen Heide und Hofgarten sowie auf der August-Bebel-Straße vor.

Im Zuge dessen werden nicht nur die Hauptleitungen in den Straßen, sondern auch die Hausanschlüsse auf den Grundstücken überprüft. In die einzelnen Gebäude müssen Mitarbeiter jedoch nicht. "Für die Kontrolle der Leitungen nutzen wir ein Gasspürgerät", erklärt Stadtwerke-Geschäftsführer Sascha Wehrmann. "Dieses wird nah über den Boden geführt, in dem ein Gasrohr liegt. Über eine Pumpe wird Luft angesaugt und von einem Sensor untersucht. Dieser ist so sensibel, dass er bereits kleinste Mengen Methan als Hauptbestandteil des Erdgases erkennt." Pro Jahr kontrollieren die Stadtwerke etwa 50 Kilometer Leitungsnetz auf diese Weise. Undichte Stellen seien jedoch äußerst selten. (matu)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.