Streit unterm Tannenbaum: Dresden attackiert Erzgebirge

Das Fest rückt näher, da ist ein Zank um Touristen entbrannt. Denn die Elbmetropole hat sich selbst den Titel "Weihnachtshauptstadt" verliehen. Das ist eine Kampfansage.

9Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    0
    gelöschter Nutzer
    09.12.2013

    Ja, aber was sollen denn die Dresdner tun? Sollen sie verkünden, 'Es ist Weihnachten! Fahrt nicht zu uns, fahrt nach Annaberg!'
    Annaberg hätte sich doch auch selbst zur Weihnachtshauptstadt küren können. Da muss man (die Marketingabteilung der Stadt) eben ausschlafen. Nun ist es zu spät und alle sind entrüstet. :)
    Man könnte, statt zu weinen, zum Beispiel nachträglich einen besseren Slogan heraushauen.
    So ist es nun mal, wenn man am Wettbewerb in der freien Marktwirtschaft teilnimmt.
    Man könnte allerdings auch ganz gelassen bleiben, ob des Dresdener Treibens, und sich mehr auf das Weihnachtsfest besinnen, als sich an der Hechelei nach Touristen-Euros beteiligen. ;-)

  • 1
    0
    gelöschter Nutzer
    08.12.2013

    naja.

    wenn man sich eben die butter vom brot nehmen lässt, dann muss man das brot eben trocken essen.

    wo ist denn das "weltweihnachtsland" ?
    meiner meinung nach im erzgebirge.

    deshalb: www.weltweihnachtsland.de
    und alles ist geklärt......

  • 0
    0
    Interessierte
    08.12.2013

    "Wir sind das Weihnachtsland. Da kann die Hauptstadt doch nicht 100 Kilometer außerhalb liegen."
    ( genau )

    Das ist ein Affront. Und es ist schade, dass wir uns in Sachsen gegenseitig die Butter vom Brot nehmen.
    ( das sehe ich auch so , jetzt geht hier auch noch der Streit los )

    Und warum ?

    Bettina Bunge "Gerade zur Weihnachtszeit lassen sich beide Reiseziele - die Stadt Dresden und das Umland -wunderbar miteinander verbinden."
    ( das Umland geht von der S-Schweiz bis nach Freital )

    Dazu kam gestern auch ein Beitrag im SSpiegel :
    Bettina Bunge ( da dachte ich , was ist denn das für eine Gustl...)
    Siehe unter :
    "Dr. Bettina Bunge Dresden "
    Da findet man unter Seite 1-2 ( bis Tourismus Leipzig ) etliche Beiträge zu dieser Frau aus Lüneburg / Hamburg und ihre Karriere ....
    Da hat Dresden durch die Partnerstadt einen richtigen Gewinn gemacht , das sollte aber nicht so sein , dass man dann das ´Umland` nieder macht !Und was die Touristen betrifft , die holen die nicht nur aus den ABL, sondern auch CS und Polen und US

    Auch ganz im Gegenteil zu unserer ehemaligen Tourismuschefin ( und vielleicht auch zu einem Geissler ) . Wer macht denn diesen Posten der jungen Frau jetzt eigentlich ???
    In Chemnitz schlafen alle ein bißchen (sehr ), oder die schieben alle eine ruhige Kugel mit den vielen Überstunden und dazu haben diese Leute keine kreativen Ideen , sich zu vermarkten ; und somit geht unsere Stadt klangheimlich unter !!!

  • 2
    1
    fingerindiewunde
    08.12.2013

    @Erzgeb Die Welt besteht aus mehr als Web 2.0! Mit einer neuen Webseite ist es nicht getan.

    Es fehlt im Erzgebirge auch eine vernüftige Infrastruktur. Wo sind denn z.B. Fernzüge, die bis ins Erzgebirge fahren (früher gabs mal einen von Berlin nach Aue). Wo sind vernüftige Verkehrs- oder Tourismuskonzepte? Wer "holt" denn die Touristen beispielsweise in Dresden oder Leipzig ab und bringt sie ins Erzgebirge?

    Allerdings habe ich schon geraume Zeit den Eindruck, dass in Dresden der Rest Sachsens vollständig vergessen wird und die Arroganz immer größer wird. An den Rest von Sachsen wird immer nur gedacht, wenn ein Hochwasser wieder mal das "Kulturerbe" bedroht.

    Wer hat eigentlich die Stadt im Sumpfgebiet zur Landeshauptstadt gemacht? Mich hat keiner gefragt und mir wäre Leipzig als sächsische Landeshauptstadt ob seiner zentralen Lage wesentlich lieber gewesen. Ausserdem benehmen sich dort auch die Fußballfans wesentlich besser....

  • 2
    0
    Interessierte
    07.12.2013

    Die aus dem Tal wissen aber wohl nun recht genau , wie und wo es lang geht und wissen , wie sie sich repräsentieren müssen und somit wird nun auch gleich das naheliegende Umland mit beschissen .

  • 2
    0
    ElenderKriebelausTriebel
    07.12.2013

    Arzgebirsch is Weihnachten und net es tol dr ahnungslusen! Fertig! dresdner stolln - trocknes gelump. en fleißchen rupperich allen erzgberschern! gruß vom Gerhard ausm vuchtland!

  • 5
    0
    Raimon
    07.12.2013

    Weihnachten, das Fest der Liebe und Besinnlichkeit?
    Mir läuft ein Schauern über den Rücken, wenn ich diesen Artikel lese.
    Weihnachten, verkommen zu reinem Kommerzdenken, nichts mehr mit "Fest der Geburt Jesu Christi". Wie Raubtiere hecheln sie nach jeder Einnahmequelle durch Tourismus und sonstigem. Auch Weihnachten ist ihnen dafür nicht zu schade.
    Die Symbolfiguren für Weihnachten haben ihren handwerklichen Ursprung im Erzgebirge, geboren aus der Not der im Erz-Gebirge arbeitenden Menschen. Somit ist mir das Erzgebirge näher als Dresden. Dem Tourismusverband "Erzgebirge" sei es zu wünschen, dass er Dresden zeigt, was nicht nur ein echter Tannenbaum, sondern auch ein mit den besseren Argumenten für die Region ausgestatteter Bergmann ist.

  • 3
    0
    gelöschter Nutzer
    07.12.2013

    Dresden ist in Sachen Marketing dem Erzgebirge um Längen voraus. Das mehr Geld auch gleichzeitig ein besseres Marketing bedeutet, stimmt nicht. Beim Marketing kommt es immer noch auf die besseren Ideen an. Allen voran, weil dafür bezahlt, ist in dieser Hinsicht der TVE nicht zu gebrauchen. Das Web 2.0 macht seit Jahren ums Erzgebirge einen großen Bogen, keine Videos, keine Apps keine Interaktion! Seit Jahren soll die Homepage von Annaberg-Buchholz erneuert werden, ist wohl jetzt in Arbeit, aber viel zu spät. Die jetzige Seite sollte unbedingt in den UNESCO-Weltkulturerbtitel mit aufgenommen werden, sie ist ein lebendiges Zeugnis der digitalen Steinzeit. Dies gilt genauso für viele Internetseiten der Städte und Gemeinden im Erzgebirge, es gibt nur wenige gute. Die Digitalen fressen die Klassischen! Ob Dresden wirklich die Weihnachtshauptstadt ist, oder nicht, spielt keine Rolle. Wenn sie es schaffen, sich so nach außen zu verkaufen und wir im Erzgebirge dem nichts entgegenzusetzen haben, hat Dresden gewonnen. Wir vertrauen einfach seit Jahren nur darauf, dass wir das Weihnachtsland sind und das alle das wissen, in die Pflege dieser einmaligen Marke investieren wir aber fast nichts.

  • 6
    0
    gelöschter Nutzer
    07.12.2013

    Ist denn Dresden so primitiv und dumm, dass die keine eigenen Ideen mehr haben (hatten die eh noch nie) und sich mit fremden Federn schücken müssen? Zählt doch mal die Schwibbögen in den Fenstern in DD! Da hat doch jedes erzgeirgische Dorf zehn mal mehr davon in den Fenstern ... und lasst doch den Dresdnern ihren vertrockneten Stollen selbst verzehren ... wir Erzgebirger und unsere Stammgäste wissen, dass HIER das Advents- und Weihnachtsfest authentisch Jahr für Jahr gefeiert wird - prägen wir für Dresden doch alle gemeinsam das Imgae "TOFFEL -Land" --> verdient haben die "Ahnungslosen" das für ihre Überheblichkeit dort im Tal!!! Schande für diese Marketingaktion der TMGS und die damit verbrannten 120.000 € unserer Steuergelder!!!! Damit wäre vielen bedürftigen Menschen zur Weihnachtszeit mehr geholfen!!!



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...