Studenten sitzen auf gepackten Kisten

Einmal in einer italienischen Metropole ausstellen - das war der Wunsch von neun angehenden Designern aus Schneeberg. Nun hat die Corona-Krise die Pläne durchkreuzt, zumindest vorerst.

Schneeberg.

Sie gilt als die größte Messe der Welt im Bereich Möbel- und Produktdesign: die "Salone del Mobile" in Mailand. Innerhalb einer Woche strömen dafür gewöhnlich bis zu eine halbe Million Menschen in die italienische Metropole. In diesem Jahr wollten auch Studenten der Fakultät für Angewandte Kunst in Schneeberg an der Messe teilnehmen. Doch Corona macht den jungen Leuten nun einen Strich durch die Rechnung.

Wegen der Pandemie ist die "Salone del Mobile" abgesagt worden. In Schneeberg sorgt das für lange Gesichter. Wochenlang hatten sich die Studenten darauf vorbereitet, im Internet sogar eine Spendenaktion initiiert, um die Ausgaben für die Reise decken zu können. Dekan Jacob Strobel erklärt dazu: "Im siebten Semester planen die Studenten aus dem Bereich Holzgestaltungimmer einen Messeauftritt." Dieses Jahr wollten die Kreativen unbedingt in Mailand vertreten sein, um dort Werbung für die Hochschule in Schneeberg zu machen. "Das Besondere an der Messe ist, dass diese über die ganze Stadt verteilt ist", erzählt Student Robert Bochmann.

Geplant war ein 45 Quadratmeter großer Stand in einer alten Industriehalle, an dem es speziell um Nachwuchsförderung gegangen wäre. Für den Standplatz mussten die Schneeberger sogar eine Bewerbung einreichen. "Wir sind insgesamt neun Personen. Jeder von uns überlegte sich ein Messekonzept. Am Ende entschieden wir uns für das Konzept 'Zero Waste'", berichtet Student Rico Denninger. Die Idee dahinter ist, keinen Müll zu verursachen.

Daher haben sich die Studenten 230 Plastikboxen ausgeliehen und alte Türen und Tischplatten mit ausrangierten Feuerwehrschläuchen aus dem feuerwehrtechnischen Zentrum Aue bezogen. So werden daraus Sitzflächen und Ablagen. Weil die Messe ausfällt, werden die Kisten mit dem Material nun zunächst in der Fakultät eingelagert.

Nach aktuellem Stand soll die "Salone del Mobile" im April 2021 wieder stattfinden. Die Schneeberger wollen an ihrer Teilnahme festhalten, müssen dafür aber noch einige Probleme lösen. So waren für den Stand bereits mehrere tausend Euro an Miete gezahlt worden. Ob man das Geld wieder bekommt, ist unklar. Außerdem wissen die Studenten nicht, ob sie überhaupt einen Platz beim Messetermin im nächsten Jahr bekommen. Am Engagement der jungen Künstler wird die Teilnahme aber wohl nicht scheitern. Alle wären bereit, sich auch über die Studienzeit hinaus an dem Messeauftritt zu beteiligen.

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.