Themenwoche: "Perle bekennt Farbe"

Bunte Stühle als Zeichen des Zusammenhalts, alte Bücher, die sich in Kunst verwandeln lassen, sowie ein Wortkonzert. Das und mehr ist ab Samstag in Schwarzenberg zu erleben.

Schwarzenberg.

"Wir restaurieren und gestalten alte Stühle neu, die dann in öffentliche Einrichtungen gestellt werden. Deren Standfestigkeit auf vier Beinen soll ein Zeichen für Zusammenhalt sein." Johann Stötzer beschreibt damit den ersten Tag einer Aktionswoche, die er gemeinsam mit der Kompetenzstelle Jugendmigration organisiert. Am Samstag geht es los.

Die "Kreativwerkstatt" ist ein Bestandteil des Herbstfestes im Ring-Center von Schwarzenberg. 10 bis 16 Uhr kann mittun, wer Lust hat.

Dabei geht es vor allem um Begegnungen und Austausch mit Jugendlichen, die aus anderen Ländern stammen und nun im Erzgebirge leben. Auch das für Montag geplante gemeinsame Kinoerlebnis soll dazu beitragen, sich kennen zu lernen. Das gelingt bei dem Film "Tschick" mit Sicherheit, denn dieser Streifen erzählt die turbulente und doch tiefsinnige Geschichte von zwei 14-Jährigen. "Und dann wollen wir unbedingt noch mal Bookogami anbieten. Dabei wird ein altes Buch mittels Faltkunst zu einem originellen Kunstwerk geformt. Darauf gab es das letzte Mal eine riesige Resonanz", sagt Stötzer. Am Dienstag ab 14 Uhr ist man dafür in der Stadtbibliothek genau richtig. "Ring frei" heißt es am Mittwoch ab 17 Uhr in der Turnhalle an der Stadtschule, wo zu einer Schnupperstunde im Boxsport eingeladen wird. Ob die Nase allerdings danach noch schnuppern kann, bleibt abzuwarten. Doch wer davon träumt, mal im Ring zu stehen und fair zu kämpfen, kann dort vorbeischauen. Farbenfroh geht es am Freitag beim Graffiti-Workshop zu. "Die Aktion findet im Stadtteil Heide statt. Treff dafür ist 16 Uhr am Stadtteilbüro", so Stötzer. Geplant ist, dass Graffiti-Künstler auf acht großen Platten ein oder ihr Statement zum Wahrzeichen der Perle - also Schloss und Kirche Schwarzenberg - sprühen.

Nicht verpassen sollten junge Leute das erste Crossover-Wortkonzert, das am 17. Oktober im Schulclub der Stadtschule zu erleben ist. "Dann wird Hank M. Flemming zu Gast sein und moderieren, und er bringt richtig gute Leute, echte Meister des Poetry Slam mit. Aber am meisten freue ich mich auf Maxi Behrendt. Das Mädel aus Beierfeld ist wirklich spitze!" Für dieses erste Wortkonzert ist aber coronabedingt unbedingt eine Voranmeldung erforderlich.


Poetry-Slam

Ein Poetry-Slam ist ein literarischer Wettbewerb, bei dem selbstverfasste Texte innerhalb einer bestimmten Zeit vorgetragen werden. Der Auftritt von Julia Engelmann im Hörsaal von Bielefeld hat diese Art eines kunstvollen Gedankenaustausches übers Netz richtig bekannt gemacht. Der Begriff Poetry-Slam lässt er sich sinngemäß mit "Dichterschlacht" oder "Dichterwettstreit" übersetzen. (matu)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.