Tragisches Unglück in Stützengrün

Ein junger Motorradfahrer ist nahe Hundshübel mit der Leitplanke kollidiert. Im Kreis ist es bereits der zweite tödliche Verkehrsunfall in dieser Saison.

Stützengrün/Eibenstock.

Ein 21Jahre alter Motorradfahrer ist am Dienstagabend bei einem Unfall auf dem Halbebüchsenweg in Stützengrün tödlich verunglückt. Der Mann war laut Polizei gegen 22 Uhr mit einer Maschine der Marke Kawasaki von Hundshübel kommend in Richtung Neidhardtsthal unterwegs und hatte in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. In der Folge prallte das Motorrad gegen die Leitplanke.

Die Wucht der Kollision war so groß, dass der Helm des Fahrers in mehrere Teile zerbrach. Ein hinzugerufener Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.


Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern laut Polizei an. Derweil kursieren Vermutungen, dass neben der einsetzenden Abenddämmerung auch eine überhöhte Geschwindigkeit der Grund für die schwere Karambolage gewesen sein könnte. An der Unfallstelle war laut eines Augenzeugen eine längere Bremsspur auf der Straße zu erkennen. Eine Polizeisprecherin will sich dazu nicht äußern. "Den genauen Unfallhergang müssen erst die Ermittlungen ergeben", sagt sie.

Neben Rettungsdienst, Notarzt und Polizei kamen am Abend auch die Freiwilligen Feuerwehren Eibenstock und Hundshübel zum Einsatz. Die Einsatzkräfte suchten nach Eintreffen auf der Straße mit mehreren Wärmebildkameras nach weiteren Verletzten im Umkreis, da weitere Fußhalterungen am Motorrad heruntergeklappt waren. Deshalb wurde vermutet, dass womöglich eine zweite Person auf dem Fahrzeug saß. Weitere Verletzte fanden sich allerdings nicht.

Der Halbebüchsenweg blieb für drei Stunden gesperrt. Einsatzkräfte sicherten die Unfallstelle ab und streuten auslaufende Betriebsstoffe mit Bindemittel ab.

Im Erzgebirgskreis ist es nach Angaben der Polizei in diesem Jahr bereits der 101. Motorradunfall gewesen - und der zweite, bei dem ein Fahrer seinen Verletzungen erlag. Die erste tödliche Karambolage hatte sich Ende April in Scheibenberg ereignet. Ein Mann (46) war mit seinem Motorrad im Ortsteil Oberscheibe von der Hauptstraße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Er starb noch vor Ort.

Bei 38 der 101 Verkehrsunfälle zählte die Polizei mindestens einen Schwerverletzten, bei 28 Kollisionen mindestens eine leichtverletzte Person. In der vorausgegangenen Motorradsaison hatte das Statistische Landesamt Sachsen bis Ende Juni 95 verunglückte Personen gezählt, zwei davon waren ihren Verletzungen erlegen.

Den Unfall in Stützengrün hatten am Dienstag zuerst zwei Autofahrerinnen bemerkt, die die Straße entlang fuhren. Sie alarmierte sofort die Einsatzkräfte. Weil sie den Unfall aber nicht selbst beobachtet haben, sucht die Polizei nun nach Zeugen, die Hinweise zu Hergang und Ursache der Kollision geben können. "Auch die genaue Unfallzeit ist uns im Moment nicht bekannt", sagt die Polizeisprecherin. (mit nikm)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...