Urteil nach Totschlag ohne Hemmungen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Nach der Tötung von Christopher W. in Aue müssen die drei Angeklagten lange Haftstrafen antreten. Zu einer Verurteilung wegen Mordes kam es aber nicht.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

44 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 7
    5
    Malleo
    08.06.2019

    Black...
    Aber natürlich!
    Von Ihnen Berufsverbot?
    Sie machen sich pausenlos lächerlich.

  • 5
    11
    gelöschter Nutzer
    08.06.2019

    @Malleo: Haben Sie schon mal was von Richter Maier aus Dresden von der AfD gehört?

  • 11
    4
    Malleo
    08.06.2019

    black...
    Haben Sie schon mal was von der Unabhängigkeit der Justiz gehört, auch in "Ihrem" BL?

  • 6
    14
    gelöschter Nutzer
    08.06.2019

    Es ist ein Trauerspiel. Zwei Rechter, einer mit Hakenkreuztatoo foltern ein Töten einen Homosexuellen, aber es ist kein Mord und nicht mit den Einstellungen der Täter zu begründen? Sachsen, was ist nur los mit Dir? In den sozialen Netzwerken ist der Teufel los, weil sowas niemandem außerhalb Sachsens mehr zu vermitteln ist. Und wieder ein Stein mehr hinzugefügt zum braunen Ruf meines Bundeslandes.

    Mal sehen was los ist, nachdem ProChemnitz heute Nachmittag offen das Zuckerfest stören will. Wird die Stadt endlich mal einschreiten oder lässt man sie wie immer gewähren?