Vandalen wüten in Auer Toilette

Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung

Aue.

Viele Menschen sind auf öffentliche Toiletten angewiesen. Deshalb bietet die Stadt Aue-Bad Schlema drei dieser wichtigen Einrichtungen an. "Besonders ärgerlich ist es jedoch, wenn es dort zu mutwilliger Zerstörung kommt", erklärt Stadtsprecherin Jana Hecker. So ist es jüngst am Bahnhofsvorplatz an der Erdmann-Kircheis-Straße zu einem erneuten Fall von Vandalismus gekommen. Eine Putzfrau entdeckte am Samstag gegen 6.30 Uhr das Ausmaß der Zerstörung: "Was sich mir dort für ein Bild von Vandalismus bot, habe ich in meiner ganzen Tätigkeit noch nicht erlebt." So war das WC-Becken mit Steinen zugestopft, die Wände mit fetter schwarzer Schrift beschmiert. Am Boden lag ein riesiger Steinbrocken von einer Größe 25 bis 30 Zentimeter in unzählige kleine Steine zersplittert. Vermutlich hatte der Täter damit auch die zwei unter der Decke befindlichen Glasscheiben der Beleuchtung zerstört, welche als Schutz für die Neonröhren dienen.

Die Polizei protokollierte die Zerstörungen und ermittelt nun wegen Sachbeschädigung. "Leider haben wir immer wieder mit Vandalismus oder mit dem Aufbrechen von den Kassenautomaten zu tun. Die Kosten dafür tragen letztlich alle Bürger", sagt die Stadtsprecherin. (tjm)

Torsten Kleditzsch

Die Nachrichten des Tages:Der „Freie Presse“-Newsletter von Chefredakteur Torsten Kleditzsch

kostenlos bestellen

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...