Verspäteter Akt: Grundstein fürs neue Stadion

Ein Stein mit Aussagekraft: Das war das Ziel der Grundsteinlegung gestern im Auer Erzgebirgsstadionin. Bei der feierlichen Zeremonie legte Ronny Erfurt (Foto), Geschäftsführer der Planungsgesellschaft Phase 10, selbst Hand an. Die "verspätete" Zeremonie - schließlich steht die Westtribüne bereits - erklärte FCE-Präsident Helge Leonhardt so: Die Haupttribüne sei wie ein separates Bauwerk. Das habe eine offizielle Grundsteinlegung verdient. Es sei wichtig für die ganze Stadionfunktion. Und der Grundstein vom alten Stadion? Bisher sei nichts gefunden worden, so Leonhardt. Nach Angaben des Landratsamtes liegen die Arbeiten im Zeitplan. Derzeit läuft Bauphase 2. Die Kreisbehörde rechnet damit, dass die dritte und letzte Bauphase im Frühjahr beginnt. Im Dezember 2017 soll sie enden. Mit Kosten von rund 20 Millionen Euro stellt der Umbau des Stadions das größte Bauvorhaben des Erzgebirgskreises dar. (wend)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...